Dem Unternehmen geht es seit langem schlecht

EU-Kommission gewährt weitere Corona-Hilfen für Alitalia

Dienstag, 29. Dezember 2020 | 22:29 Uhr

Die EU-Kommission hat dem italienischen Staat erlaubt, die angeschlagene Airline Alitalia mit weiteren 73 Millionen Euro Corona-Hilfen zu unterstützen. Mit dem Geld soll das Unternehmen Schäden kompensieren, die durch die Corona-Pandemie auf knapp 20 Flugrouten zwischen Mitte Juni und Ende Oktober dieses Jahres entstanden waren, hieß es in der Mitteilung der EU-Kommission vom Dienstag.

Wegen der Beschränkungen während der Coronakrise habe die Fluggesellschaft vor allem auf internationalen und interkontinentalen Strecken herbe Verluste eingefahren.

Damit gestattet Brüssel weitere Subventionen für Alitalia, nachdem bereits im September fast 200 Millionen Euro an Staatshilfen zugelassen wurden. Auch diese Mittel waren für den Ausgleich von Schäden, die wegen Corona zwischen Anfang März und Mitte Juni entstanden waren. Weiterhin führt die Kommission zwei Verfahren zu Krediten über 900 Millionen Euro und 400 Millionen Euro, die Italien der Fluglinie 2017 beziehungsweise 2019 gewährt hatte.

Dem Unternehmen geht es seit langem schlecht. Seit 2002 erwirtschaftete Alitalia keinen Gewinn mehr, seit Mai 2017 ist die Airline insolvent. Im kommenden Jahr soll die Italia Trasporto Aereo (Ita) als Nachfolgeunternehmen der Alitalia starten. Alitalia galt in Italien quasi als nationales Symbol.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "EU-Kommission gewährt weitere Corona-Hilfen für Alitalia"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mikeman
Mikeman
Kinig
26 Tage 2 h

nur so weiter,bald liegt die EU selbst in Schutt und Asche,was da abgeht ist vielmehr als skandalös.

EQ
EQ
Grünschnabel
26 Tage 1 h

Dieser Betrieb muss endlich aufgelöst werden.. die Belegschaft hat sich jahrelang erfolgreich gegen Übernahmen und Sanierungen gewehrt, um den gemütlichen Status Quo zu erhalten..
Dass hier weiter Geld reingstopft wird und das die EU noch unterstützt ist ein Skandal!!

Ein Vorgeschmack dessen wie der Grossteil des EU-Krisenfonds in Italia versickern wird…

Ars Vivendi
25 Tage 7 h

@EQ…dass in diesen “Betrieb” ?? noch Steuergelder und EU-Subventionen reingesteckt werden, ist wirklich nicht zu fassen. Jedoch dafür der EU die Schuld zu geben, ist unredlich. Italien ist ein wichtiges EU-Mitglied und hat um Unterstützung für die ALITALIA nachgefragt. Diese Unterstützung wird von der EU, genauso wie bei anderen europäischen Fluggesellschaften, gewährt. Würde gerne die Kommentare lesen, wäre das nicht so…..

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
26 Tage 1 h

Ob Corona oder nicht,die kennen nur ein Wort,PLEITE

Zugspitze947
26 Tage 19 Min

Einfach zum Kotzen was da an gutem Steuergeld verbrannt wird =das es gar nicht gibt,denn der Schuldenberg wird jede Sekunde größer. Schon jetzt hat jeder Italiener 40.000 € Schulden am Buckel 🙁

Minie
Minie
Tratscher
25 Tage 20 h
Da liegt Alitalia, das nationale Symbol Italiens schon viel länger am Boden…Zitat: “Dem Unternehmen geht es seit langem schlecht. Seit 2002 erwirtschaftete Alitalia keinen Gewinn mehr, seit Mai 2017 ist die Airline insolvent” und trotzdem werden immer wieder viele Millionen reingepumpt!? Und wenn der kleine Einzelhändler oder Restaurantbetreiber (um nur zwei Beispiele zu nennen) seine Rechnungen nicht mehr bezahlen kann und nicht weiß wann er wieder fixe Einnahmen hat, dann droht ihm das aus! Und das obwohl er vielleicht immer brav alle Steuern und Rechnungen beglichen hat… Wer macht denn für all diese Menschen das Portemonnaie auf und hilft weil… Weiterlesen »
wpDiscuz