Putins Angriffskrieg lässt die Windräder auf Hochtouren laufen

EU produziert seit Krieg Rekordmenge an erneuerbarem Strom

Dienstag, 18. Oktober 2022 | 04:55 Uhr

Seit Beginn des Kriegs in der Ukraine hat die Europäische Union laut einer Studie so viel Strom aus Wind und Sonne produziert wie noch nie. Zwischen März und September kam fast ein Viertel der Elektrizität in der EU aus Solar- und Windkraft, wie aus einer Studie der Organisationen Ember und E3G am Dienstag hervorgeht. Im vergangenen Jahr waren es demnach 21 Prozent in dem Zeitraum, verglichen mit 24 Prozent in diesem Jahr.

Insgesamt kamen 345 Terawattstunden aus den beiden erneuerbaren Quellen – ein Plus von 39 Terawattstunden im Vergleich zu 2021.

Deutschland erreichte der Studie zufolge einen Rekord mit 104 Terawattstunden Strom aus Sonne und Wind seit März. Das entspreche etwa einem Drittel der gesamten Elektrizität. Insgesamt haben den Analysten zufolge 19 EU-Staaten Rekorde bei der Stromproduktion mit den beiden erneuerbaren Energien erreicht – etwa Frankreich, Italien, Polen und Spanien.

Durch die Rekordproduktion habe die EU etwa 11 Milliarden Euro an Gaseinkäufen gespart, hieß es. “Wind- und Solarenergie helfen den europäischen Bürgern schon jetzt”, sagte Chris Rosslowe von Ember. “Aber das zukünftige Potenzial ist noch größer.” Die Pläne der EU, angesichts des Kriegs in der Ukraine die Energiewende zu beschleunigen, müssten von den EU-Staaten und vom Europaparlament umgesetzt werden. Dazu laufen derzeit Verhandlungen.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

18 Kommentare auf "EU produziert seit Krieg Rekordmenge an erneuerbarem Strom"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Schneehuhn
Schneehuhn
Grünschnabel
1 Monat 15 Tage

Und trotzdem werd der Strom olm tuirer

6079_Smith_W
1 Monat 15 Tage

Vorallem verdienen sich derzeit diejenigen, die seit Jahren mit unserem Steuergeld subventioniert wurden, dumm und deppet 🙄

tom
tom
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

merit-order?

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 15 Tage

@6079_Smith_W
…nor fahlt jo nix…Bevölkerung darf halt dechtersch blechen…
🤪

Superredner
1 Monat 14 Tage

@6079_Smith_W Dumm, aber die Oberdeppen sind dann doch die nur die EinkäuferInnen fossiler Energieträger, die von Diktaturstaaten verkauft werden. Damit wird – wie am realen Beispiel Russland 2022 zu sehen ist – Krieg und Terror finanziert gegen Unschuldige und die friedliche Erdgemeinschaft.

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
1 Monat 15 Tage

Der Umstieg könnte und müsste noch deutlich schneller gehen. Die Zeit drängt, es bräuchte Vereinfachungen bei den Genehmigungsverfahren, Unterstützung beim Aufbau von Energiegenossenschaften….

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 15 Tage

Bisher wurde bei uns stets “Nein” zu Windkraft gesagt. Auf lange Sicht wird sich das aber nicht mehr vermeiden lassen. Und wenn nur 5% des Stromes aus Wind gewonnen werden – komplett darauf zu verzichten kann man sich nicht mehr leisten.
Verbrennungskraftwerke müssen langsam aber sicher ersetzt werden.
Italien hätte auch viel Potential für Gezeitenkraftwerke und ähnliches, aber das ist natürlich nicht so toll, wenn man lieber Touristenstrände betreibt.

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
1 Monat 15 Tage

@Neumi: es gibt auch bei uns ausreichend Jöcher, Hochebenen und Pässe, die schon mit allem Möglichen verbaut sind und ein Windrad nicht weiter ins Gewicht fällt. Man muss nicht gleich in unverbauten Gebieten Windeäder errichten. Das ist nicht nötig. Zudem bietet die Fotovoltaik viel Luft nach oben. In Italien gäbe es die Möglichkeit der Geothermie, Windkraft und Fotovoltaik. Ein durchschnittliches Windrad produziert Strom für 1500 Haushalte, 3×3 km Fotovoltaikfläche hat die Nennleistung eines durchschnittlichen AKWs (bei Sonnenschein). Daneben müsste der Verbrauch nicht nur reduziert, sondern intelligent gesteuert werden.

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
1 Monat 15 Tage

@Neumi: und noch etwas Wichtiges: all das sollte nicht wie so oft in den Händen einzelner Privatpersonen oder Gesellschaften sein, sondern Genossenschaften gehören, denen alle grundsätzlich beitreten können, um die Energie daraus direkt zu beziehen. Der Rest kann verkauft werden, um den weiteren Ausbau voranzutreiben.

Nera
Nera
Grünschnabel
1 Monat 14 Tage

“Zudem bietet die Fotovoltaik viel Luft nach oben.”
Sehr viel. Wenn ich sehe wieviele Hallen u.ä nicht mit Panels belegt sind.
Und dann sind im Moment viele Komponenten non disponibile. Kosten sind jetzt doppelt so hoch wie vor einem Jahr. Wenn du dann trotzdem was ergatters findest du niemanden ders montiert.

Dolomiticus
Dolomiticus
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

Das ist der kalte Wind, der aus Russland weht… scheint doch für etwas gut zu sein…

meinungs.freiheit
meinungs.freiheit
Superredner
1 Monat 15 Tage

Kleine Windkraftanlagen für Private oder Eigenheime sollten auch genehmigt werden. Die Sonne scheint nicht immer und überall. Im Winter kann an idealen Stellen mit Wind mehr Strom erzeugt werden.

honga
honga
Superredner
1 Monat 15 Tage

ein verschwörungstheoretiker hat mal gesagt, dass die windräder nur da sind um wind zu produzieren und das wetter zu manipulieren. beweis: stehen die räder still, geht kein wind. boom⚡️ aufwachen❗️

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 14 Tage

Damit ist mein Tag gerettet 😀

sullimann
sullimann
Grünschnabel
1 Monat 15 Tage

Und in vinschgau de homse gemiast orei😠

Zugspitze947
1 Monat 15 Tage

sullimann: Der Standort bei Graun war absolut FALSCH ! Ausserden war es viel zu NIEDRIG ! 🙂

Chicco
Chicco
Superredner
1 Monat 15 Tage

Habe von den Windrädern auf meiner Stromrechnung nichts gespürt , außer daß ich jetzt das dreifache bezahle !

wellen
wellen
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

Warum erst jetzt? Weil fossiler Strom billiger ist. Warum? Weil er mit unseren Steuern hoch subventioniert ist.

wpDiscuz