Tanken am Flughafen soll teurer werden (Symbolbild)

EU will umweltschädliches Flugbenzin besteuern

Sonntag, 04. Juli 2021 | 17:47 Uhr

Die Europäische Kommission plant einem Entwurf zufolge einen EU-weiten Mindeststeuersatz für umweltschädliche Flugkraftstoffe. Der Vorschlag zielt auf den Flugverkehr ab, der von der EU-Kraftstoffsteuer befreit ist. Diese Ausnahmeregelung sei “nicht kohärent mit den gegenwärtigen klimapolitischen Herausforderungen”, heißt es in dem Dokument. Der Mindeststeuersatz für Flugbenzin soll im Jahr 2023 bei null beginnen und dann über zehn Jahre sukzessive steigen.

Wie hoch der endgültige Steuersatz sein soll, geht aus dem Dokument nicht hervor. Die EU-Kommission überarbeitet derzeit die EU-Energiesteuern. Dies wird Teil eines Maßnahmenpakets, das sie am 14. Juli vorschlagen wird, um das Ziel zu erreichen, die EU-Treibhausgasemissionen bis 2030 um 55 Prozent gegenüber 1990 zu senken.

Laut Vorschlag würde ein EU-weiter Mindeststeuersatz auf Energieprodukte erhoben werden, die als Flugzeugtreibstoff für Flüge innerhalb der EU geliefert werden. Nachhaltige Kraftstoffe, einschließlich erneuerbaren Wasserstoffs und fortschrittlicher Biokraftstoffe, würden während dieses Zehn-Jahres-Zeitraums nicht mit EU-Mindeststeuern belegt. Die Kommission äußerte sich nicht zu dem Entwurf, der sich vor der Veröffentlichung noch ändern könnte.

Die Einführung der Vorschläge könnte politisch schwierig sein, denn Änderungen der EU-Steuersätze müssen alle 27 EU-Länder zustimmen. Damit hat jeder Staat faktisch ein Vetorecht. Grundlage für die Abgaben wären Energiegehalt und Umweltverträglichkeit eines Treibstoffs – was umweltschädliche Treibstoffe verteuern würde. Ziel ist es, die Fluggesellschaften zu ermutigen, auf nachhaltige Kraftstoffe wie E-Kerosin umzusteigen, um die Treibhausgasemissionen zu reduzieren.

Die Akzeptanz solcher Kraftstoffe wurde bisher durch hohe Kosten blockiert. So machen sie weniger als ein Prozent des europäischen Treibstoffverbrauchs aus. Es wird allgemein erwartet, dass die Brüsseler Behörde vorschlägt, dass die Airlines einen Mindestanteil an nachhaltigen Kraftstoffen verwenden müssen, um die Nachfrage anzuschieben.

Der Vorschlagsentwurf sieht auch die Einführung von Mindeststeuersätzen für umweltschädliche Kraftstoffe vor, die für die Schifffahrt, die Fischerei und den Frachtverkehr innerhalb der EU verwendet werden.

Von: APA/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "EU will umweltschädliches Flugbenzin besteuern"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Zugspitze947
26 Tage 2 h

Allerhöchste Zeit das Flugbenzin genauso unverschämt zu besteuern wie unsere Autokraftstoffe ! Diese idiotische Billigfliegerei muss aufhören ! 👌👍

herta
herta
Tratscher
25 Tage 13 h

Höchste Zeit diese Drecksschleudern zu besteuern es gibt gewiss viele schöne Orte
auf dieser Welt und alles zu besichtigen fehlt auch das nötige Kleingeld daher verzichte
Ich auf Flugreisen und bleibe im Deutsch-italienisch Sprachraum habe auch hier noch
vieles nicht gesehen

Offline
Offline
Kinig
24 Tage 21 h

@herta..es geht Ihnen also weder um zusätzliche Steuereinnahmen für die Staatsfonanzen, noch um den viel wichtigeren Umweltschutz, sondern lediglich um NEID !! Nur weil Sie sich Flugreisen, aus welchen Gründen auch immer, nicht leisten können, dürfen Diese ruhig teurer oder am Besten gleich verboten werden.

Entequatch
Entequatch
Grünschnabel
26 Tage 2 h

Fliegen werden dann wohl in Zukunft nur noch die Reichen.

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
25 Tage 18 h

na und?
Hast du einen Ferrari in deiner Garage stehen, obwohl du ihn dir nicht leisten kannst?

Entequatch
Entequatch
Grünschnabel
25 Tage 15 h

ich mag keinen Ferrari, aber einen BMW anstatt einen Punto ist ja nicht zu viel, oder?

wpDiscuz