Einblick in Organisation und Tätigkeit des EVTZ

Euregio-Büro: Regionalratspräsidentin zu Besuch

Freitag, 24. April 2015 | 18:39 Uhr

Bozen – Das Büro des EVTZ Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino in der Bozner Drususallee hat heute Besuch von Regionalratspräsidentin Chiara Avanzo erhalten.

Generalsekretär und Tirols Vertreter, Matthias Fink sowie Birgit Oberkofler und Valentina Piffer als Vertreterinnen Südtirols und des Trentino gaben Einblick in Organisation und Tätigkeit des EVTZ.

Der EVTZ biete einen guten Rahmen, um vor dem Hintergrund der gemeinsamen Geschichte eine zukunftsorientierte Zusammenarbeit der drei Länder in einem gemeinsamen Europa zu ermöglichen, erklärten die Führungskräfte im Euregio-Büro. Sie gaben der Präsidentin des Regionalrats Einblick sowohl in die Organisationsstruktur, als auch in die Projekte, welche die Europaregion in den verschiedensten Bereichen vorantreibt. Das Spektrum reicht von gemeinsamen Bildungs- und Kulturprojekten, über Initiativen im Gesundheits- und Sozialwesen, im Umweltbereich, der Mobilität, der Arbeit oder dem Fremdenverkehr. "Die Vielzahl an konkreten Projekten der Europaregion trägt dazu bei, die Zukunftsperspektiven unserer Länder zu verbessern, indem sie das Zusammengehörigkeitsgefühl zwischen dem Norden und dem Süden der Alpen verstärken", erklärte Avanzo bei ihrem heutigen Besuch im Euregio-Büro, dabei gelte es besonders die Jugendlichen einzubinden.

Von: ©lpa

Bezirk: Bozen