Betroffene unterstützen Betroffene

EX-IN Genesungsbegleiter: Psychische Erkrankungen kein Tabu!

Mittwoch, 15. Juni 2022 | 18:30 Uhr

Bozen – Es ist ein geniales Konzept und eine wunderbare Initiative! Es sollte weiter in diese Richtung gehen. Schluss mit dem Tabu der psychischen Erkrankung, denn ein beachtlicher Teil der Bevölkerung ist im Laufe des Lebens davon betroffen. Es bedarf an mehr Offenheit und gegenseitiger Unterstützung!

Nun zur Ausbildung zum EX-IN Genesungsbegleiter: Betroffene unterstützen Betroffene. 18 Menschen, die an einer psychischen Erkrankung leiden, besuchten von Juni 2021 bis Juni 2022 die einjährige Ausbildung zum EX-IN Genesungsbegleiter und wurden am Sonntag, 12. Juni 2022 vom Präsidenten des Verbandes Günther Plaickner, von der Initiatorin und Kursleiterin Renate Ausserbrunner und den vier Trainerinnen und Trainer aus Deutschland und Österreich Petra Ostini, Joya Bose, Andreas Jung und Elias Nolde in der Cusanus-Akademie, wo die Ausbildung stattgefunden hat, feierlich verabschiedet.

Bei EX-IN handelt sich um die englische Abkürzung für EXperienced-INvolvement. Sinngemäß bedeutet dies die „Einbeziehung von psychiatrieerfahrenen Menschen“. Die einjährige Ausbildung befähigt dazu, im Sinne des Einbezugs von Experten aus Erfahrung als ergänzendes und unterstützendes Angebot im Gesundheits- und Sozialwesen in Südtirol tätig zu werden. Die Ausbildung gliederte sich in 12 Module zu je 2,5 Tagen. Neben dem Erwerb von Fähigkeiten und Wissen und einem „erfahrungsbasierten Lernen“ ging es in der Ausbildung um die Reflexion der eigenen Geschichte und um Bewältigungsstrategien sowie um die Fähigkeit zum Perspektivenwechsel – einer wichtigen Voraussetzung für die Schulung und Entwicklung von Beratungskompetenz. Die Teilnehmer entwickeln sich mehr und mehr von Betroffenen zu Experten aus Erfahrung.

Teilnehmen konnten Menschen, die selbst von einer psychischen Erkrankung betroffen sind und die ein bestimmtes Maß der Krankheitsbewältigung erreicht haben, so dass sie mit ihrer Symptomatik (gut) leben können. Schon lange ist bekannt, dass psychiatrieerfahrene Menschen ein großes Erfahrungswissen besitzen, außerdem begegnen sie anderen Betroffenen auf gleicher Ebene und verstehen sie besser, da sie ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Als sogenannte Genesungsbegleiter bilden sie ein Bindeglied zwischen Fachpersonen und anderen Betroffenen. Sie sind Brückenbauer, Hoffnungsträger, Botschafter.

Tätigkeitsfelder sind z. B. Genesungsbegleitung in (sozial)psychiatrischen Diensten, in der integrierten Versorgung, im betreuten Wohnen oder in Wohneinrichtungen, Mitarbeiterschulung in den Diensten, Leitung von Recoverygruppen, Angebot von Freizeitgruppen, Peerberatung innerhalb verschiedener psychiatrischer Angebote, und einiges mehr. Mit Abschluss der Ausbildung stehen nun weitere EX-INler bereit, sich anderen Betroffenen in Südtirol zuzuwenden und in der (sozial-) psychiatrischen Versorgung in Südtirol einen Platz zu finden.

Wir wünschen den EX-IN Genesungsbegleitern viel Freude mit dieser neuen, wichtigen Aufgabe des Begleitens und Unterstützens und gratulieren zur bestandenen Ausbildung!

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "EX-IN Genesungsbegleiter: Psychische Erkrankungen kein Tabu!"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Sag mal
Sag mal
Kinig
12 Tage 15 h

schöne Worte-sonst nichts dahinter.

Sag mal
Sag mal
Kinig
12 Tage 15 h

soll wohl denPersonalmangel ausgleichen..wird immer noch nicht verstanden.Plappern nach was Sie hören wissen aber nicht wovon Sie reden.

wpDiscuz