Auch auf der A22 wird es Staus geben

Ferienbeginn in deutschen Bundesländern wird für Reisewelle sorgen

Donnerstag, 22. Juni 2017 | 12:05 Uhr

Mit einem deutlich stärkeren Verkehrsaufkommen rechnen die Asfinag und der ARBÖ am kommenden Wochenende aufgrund des Sommerferienbeginns in fünf deutschen Bundesländern. Neuralgische Punkte mit hohem Staurisiko gibt es sowohl in Richtung Osten als auch in Richtung Süden.

Verzögerungen dürfte es zum Beispiel auf der Westautobahn (A1) im Bereich zwischen Pöchlarn und Matzleinsdorf, auf der Ostautobahn (A4) ab dem Knoten Schwechat im Baustellenbereich und auf der Innkreisautobahn (A8) im Bereich des Sicherheitsausbaus Haag-Ried geben. In Richtung Süden sind vor allem die Pyhrnautobahn (A9), die Tauernautobahn (A10) und die Karawankenautobahn (A11) vor dem Karawankentunnel Hotspots, teilte die Asfinag mit.

Im benachbarten Ausland erwarten die ARBÖ-Verkehrsexperten auf der Verbindung München-Salzburg (A8), der Verbindung Kufstein-Kiefersfelden (A93) in Bayern, vor der Mautstelle Sterzing/Vipiteno auf der Brennerautobahn (A22) in Südtirol sowie an den großen Grenzübergängen zwischen Slowenien und Kroatien erhebliche Verzögerungen.

Von Freitag bis Sonntag steigt in Wien auch das traditionelle Donauinselfest. Auf den Zufahrten zur Donauinsel kann es daher im Bereich der Donauuferautobahn (A22) bei der Nordbrücke sowie bei der Anschlussstelle Reichsbrücke zu Verzögerungen kommen. Am Sonntag (25. Juni) beginnt ab 22.00 Uhr die Sanierung der A1 im Bereich Altlengbach in Niederösterreich bis vor den Knoten Steinhäusl in Fahrtrichtung Wien. Tagsüber wird dabei nur der erste von drei Fahrstreifen gesperrt sein, nachts wird der Verkehr einspurig geführt. Die Arbeiten werden spätestes kommenden Freitag (30. Juni) fertiggestellt sein.

Von: apa