"Steuerakontozahlungen für 2015 lasten auf Erwerbsmöglichkeiten der Bürger"

FH: “Fiskus reorganisieren und Steuerdruck senken”

Dienstag, 07. Juli 2015 | 10:33 Uhr

Bozen – Die Steuerakontozahlungen, die beispielsweise im vergangenen Juni fällig waren, müssen unbedingt überdacht werden. Dies fordert Lois Taibon, Bezirksobmann der Freiheitlichen im Pustertal.

Bislang galt immer das Grundprinzip, dass sich die Bürger nach dem von ihnen erwirtschafteten Einkommen an der Steuerschuld beteiligen mussten. In den letzten Jahren aber habe sich der Staat schrittweise über dieses Prinzip hinweg gesetzt und neue Steuergrundlagen geschaffen.

„Das, was heute von den Bürgern verlangt wird, ist mittlerweile nicht mehr tragbar. Anstatt für Steuererleichterungen einzutreten, treibt der Staat die Steuerschraube kontinuierlich nach oben. Laut dem italienischen Verband Confcommercio wächst der Steuerdruck von Jahr zu Jahr und macht nun 53,2 Prozent des PIL aus. Da stellt sich wirklich ein jeder die Frage, wie lange das noch gut gehen kann“, meint Lois Taibon, „Was wir brauchen, sind Steuersenkungen. Damit ist allen Bürgern geholfen, sowohl Selbstständigen als auch Angestellten“, erklärt Taibon weiter.

Der freiheitliche Bezirksobmann bemängelt zudem, dass die zahlreichen Akontozahlungen des Fiskus mittlerweile zur Routine geworden sind. Taibon fordert deshalb eine Neuausrichtung der Finanzpolitik und bessere Rahmenbedingungen für Erwerbstätige. „Steuersenkungen sind da das Um und Auf“, so Lois Taibon abschließend.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen