Synergien in Größenordnung von 3,7 Mrd. Euro pro Jahr angepeilt

Fiat Chrysler hält an Fusionsplänen mit Peugeot fest

Donnerstag, 09. April 2020 | 14:44 Uhr

Trotz des Coronavirus-Notstands hält Fiat Chrysler (FCA) an seinen Fusionsplänen mit der Opel-Mutter PSA fest. “Wir sind zuversichtlich, dass wir dank dieser Fusion Synergien in der Größenordnung von 3,7 Mrd. Euro pro Jahr bewirken können, ohne Produktionswerke zu schließen”, hieß in einem Brief an die Aktionäre.

Das neue Unternehmen, das aus der Fusion mit PSA entstehen wird, soll vom Manager Carlos Tavares geführt werden, der “solide Resultate” mit PSA errungen habe, hieß es im Schreiben.

FCA arbeitet an einer schrittweisen und sicheren Wiedereröffnung der Produktionswerke nach der Coronavirus-Epidemie. “Man kann nicht zwischen der Gesundheit der Menschen und jener der Wirtschaft wählen: Ohne die erste wird es die zweite nicht geben”, argumentierte Elkann. Die Welt erlebe extrem schwierige Wochen. Die nächsten Monate könnten “unvorstellbar” sein. Elkann zeigte sich jedoch überzeugt, dass FCA stärker aus der Krise hervorgehen werde.

Bereits Ende Oktober hatten Peugeot und Fiat Chrysler das Vorhaben zur Fusion angekündigt. Beide rücken damit an die drei größten Hersteller Volkswagen, Toyota und Renault-Nissan heran.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Fiat Chrysler hält an Fusionsplänen mit Peugeot fest"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
1 Monat 26 Tage

FIAT braucht diese Fusion um überhaupt am Markt bestehen zu können! Ohne dürfte das Totenglcklein bald Läuten 🙁

mmeier
mmeier
Neuling
1 Monat 21 Tage
sehe ich nicht so. FCA braucht dies nur für die Kernmarken auf dem Europ. Markt. Finanziell gesehen sind diese irrelevant (<5% Gewinnanteil) und könnten problemlos geschlossen werden. Das ist aber aus verständlichen Gründen weder sinnvoll noch politisch durchsetzbar. Hier braucht FCA also dringend einen Partner. FCA als Ganzes global gesehen ist aber alles andere als schlecht aufgestellt. Jeep und RAM wurden von Kleinmarken zu "global players" aufgebaut, seit Fiat am Ruder ist. FCA als GANZES ist mittlerweile finanziell ziemnlich stark (siehe 2018 und 2019). PSA sehe ich als Ganzes betrachtet schon eher kritisch da sie fast zu 100% vom EU-Markt… Weiterlesen »
wpDiscuz