Diplomübergabe an die neuen Ski-, Snowboard- und Langlauflehrer

FISI Award beschließt ersten Tag der Prowinter 2015

Freitag, 10. April 2015 | 17:15 Uhr

Bozen – Die wichtigsten Termine des ersten Messetages der Prowinter in Bozen waren die offizielle Diplomübergabe an die neuen Ski-, Snowboard- und Langlauflehrer, die Tagung von PIM und FISPS zur Sicherheit auf und außerhalb der Skipisten sowie die Preisverleihungen Premio Pool Sci Italia und FISI Award 2015 für die besten italienischen Athleten der vergangenen Wintersportsaison.

Nach der Eröffnungszeremonie übergab Landeshauptmann Arno Kompatscher offiziell die Diplome an die frisch gebackenen Skilehrer. In seiner Rede würdigte Kompatscher in seiner Funktion als Landesrat für Tourismus den Stellenwert der künftigen Ausbilder: „Ihr seid ein Aushängeschild für das Tourismusland Südtirol. Neben der technischen sind besonders soziale Kompetenzen gefragt: die Herausforderung besteht darin, die Euch anvertrauten Schüler zu leiten sowie ein angemessenes Risikomanagement und das richtige Verhalten in Gefahrensituationen vorzuleben und zu lehren.“ Mit der kommenden Saison werden 63 neue Alpinski-, elf neue Snowboard- und sieben neue Langlauflehrer ihren Beruf ausüben; 22 haben sich für die Ausbildung für den Telemarkstil spezialisiert, elf für den Unterricht an Kindern und neun für Freeride. Anwesend waren der Präsident des italienischen Skischulenverbandes, Luciano Magnani, sowie der Präsident der Südtiroler Skischulen, Claudio Zorzi, und die beiden Vizepräsidenten Georg Sommavilla und Flavio Prinoth.

Der Nachmittag stand im Zeichen der Sicherheit auf und außerhalb der Skipisten mit der Tagung von PIM (Professionisti in Montagna) und FISPS, des italienischen Dachverbandes für Sicherheit auf den Skipisten, dessen Präsident Antonio Menegon die Leistungen des Verbandes präsentierte, die mit inzwischen über 700 Freiwilligen verteilt auf rund 70 Skigebieten in ganz Italien jährlich geleistet werden.

Den Abschluss des ersten Messetages bildeten vor einer beeindruckenden Kulisse von über 400 Sportlern, Betreuern, Angehörigen und Sportfunktionären zwei Preisverleihungen. Beim FISI Award 2015 wurden – wie bereits Tradition auf der Prowinter – die besten italienischen Athleten der vergangenen Wintersportsaison 2014/2015 ausgezeichnet. Die Auszeichnungen für erreichte Podiumsplätze in den verschiedensten Disziplinen wurden vom Präsidenten des italienischen Wintersportverbandes FISI, Flavio Roda, und dem Präsidenten des italienischen Olympischen Komitees CONI, Giovanni Malagò übergeben, der sich für den Einsatz bei allen Beteiligten bedankte und seiner Freude über die guten Resultate der Wintersportsaison Ausdruck verlieh.

Flavio Roda fasste die abgelaufene Saison zusammen: „Die vergangene Saison bescherte uns leider keine Medaillen bei den Weltmeisterschaften in Alpin-Ski, im Weltcup hingegen konnten wir uns als zweitbeste Nation etablieren. Heute bekommen aber auch alle anderen Wintersportdisziplinen ihren gebührenden Platz und stehen im Rampenlicht, was sich alle Beteiligten – Athleten, Serviceleute und Funktionäre – redlich verdienen.“

Den Premio Pool Sci Italia schließlich erhielten Federica Sosio und Henri Battilani für die Goldmedaillen im Super-G bzw. in der Abfahrt bei den Juniorenweltmeisterschaften, die in Hafjell in Norwegen stattgefunden haben.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen