Bei der AUA sind alle Rumänien-Flüge im Plan

Fluglotsen in Rumänien streikten nur drei Stunden

Dienstag, 30. Mai 2017 | 13:01 Uhr

In Rumänien ist ein Streik der Fluglotsen nach dreistündigem Behinderungen auf den 16 Flughäfen des Landes vorerst suspendiert worden: Man habe sich darauf geeinigt, den Ausstand im Tower nach 12 Uhr zu beenden, gab der rumänische Transportminister Razvan Cuc nach Verhandlungen mit der Fluglotsengewerkschaft ATSR bekannt. Bei der AUA seien alle Rumänien-Flüge im Plan, teilte das Unternehmen mit.

ATSR-Gewerkschaftschef Gabriel Tudorache sagte seinerseits, dass der Streik “jederzeit” wieder aufgenommen werden könne, sollten der mit dem Minister vereinbarte Verhandlungs- und Neustrukturierungsplan der Flugsicherungsbehörde ROMATSA nicht eingehalten und die Forderungen der Gewerkschaftler nicht erfüllt werden. Während des landesweiten Ausstands der Lotsen kam es am Dienstagvormittag landesweit zu Dutzenden Flugverspätungen und -ausfällen.

Davor hatten sich Gewerkschaft ATSR und die Leitung der lokalen Flugverkehrsbehörde ROMATSA nicht über Lohnerhöhungen oder auch eine Personalaufstockung einigen können. Daraufhin traten die rund 1.500 Lotsen in einen unbefristeten Streik. Teilweise hatte die europäische Flugsicherheitsbehörde Eurocontrol koordinierend eingegriffen. Nach Angaben der rumänischen Flugsicherung finden über Rumänien an einem Werktag etwa 3.000 Flüge statt.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz