„Humankapital ist die wichtigste Ressource“

Fondimpresa: Weiterbildung für 3.500 Mitarbeiter im Jahr 2014

Montag, 13. Juli 2015 | 16:41 Uhr

Bozen – „Das Humankapital ist die wichtigste Ressource unserer Unternehmen. In die Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter zu investieren ist eine strategisch wichtige Entscheidung“: Mit diesen Worten kommentiert Präsident Enrico Valentinelli die Bilanz 2014 von Fondimpresa Südtirol, dem vom Unternehmerverband Südtirol und den Gewerkschaftsorganisationen CGIL-AGB, SGB/CISL, UIL-SGK und ASGB gegründeten paritätischen Weiterbildungsfonds.

Fondimpresa Südtirol gehören rd. 1.000 Unternehmen an, die insgesamt mehr als 33.000 ArbeitnehmerInnen (ArbeiterInnen, Angestellte und mittlere Führungskräfte) beschäftigen. Ungefähr die Hälfte davon sind Kleinstbetriebe. 2014 konnten dank Fondimpresa 147 Weiterbildungspläne, die insgesamt rund 3.500 Mitarbeiter und mehr als 15.000 Weiterbildungsstunden umfassten, finanziert werden. Fondimpresa finanzierte 1,58 Mio. Euro von den insgesamt 2,7 Mio. Euro von den Unternehmen investierten Gelder.

Fondimpresa Südtirol konnte 2014 zwei bedeutende Ziele erreichen: seit 2005 bis heute wurden mehr als tausend betriebliche Weiterbildungspläne mit mehr als 100.000 Weiterbildungsstunden finanziert. „Diese Zahlen zeigen, welch wichtige Rolle Fondimpresa bei der Förderung der Weiterbildung in Südtirol zukommt, nicht zuletzt vor dem Hintergrund der aktuellen Probleme mit dem Europäischen Sozialfonds“, so Valentinelli. Die Themenschwerpunkte lagen auf technisch-beruflichen Kompetenzen der Mitarbeiter, Sicherheit, Organisationsentwicklung, Betriebsführung und technische Innovation.

In diesen Tagen hat Fondimpresa ein besonderes Projekt für die Schulung von Mitarbeitern in Lohnausgleichskasse oder mit Solidaritätsvertrag aufgelegt: alle Unternehmen, die dem Fonds beigetreten sind, können Finanzierungsanfragen für Ausbildungspläne, deren Ziel die Anpassung der Kompetenzen und Umschulung der MitarbeiterInnen ist, einreichen.

Von: ©mk

Bezirk: Bozen