Bilderdienst Pinterest will an die Börse

Fotodienst Pinterest reicht Antrag für Börsengang ein

Freitag, 22. März 2019 | 22:45 Uhr

Der Online-Fotodienst Pinterest treibt die Vorbereitungen für seinen Börsengang voran. Das Start-up aus San Francisco will seine Aktien unter dem Tickerkürzel “PINS” an der New York Stock Exchange listen lassen, wie aus dem am Freitag bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereichten Wertpapierprospekt hervorgeht.

Erstmals legte das Unternehmen in dem Antrag seine Geschäftszahlen offen: 2018 stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 60 Prozent auf 755,9 Millionen Dollar (663,83 Mio. Euro). Pinterest schreibt rote Zahlen, der Verlust wurde jedoch verglichen mit dem Vorjahr von 130 Millionen auf 63 Millionen Dollar verringert.

Im vierten Quartal brachte es Pinterest auf 265 Millionen monatlich aktive Nutzer. Der Fotodienst versteht sich als eine Art visuelle Suchmaschine, in der Nutzer nach Ideen etwa für die Inneneinrichtung oder Urlaube suchen und Bilder zu ihren Interessen finden können. Geld nimmt Pinterest vor allem durch Werbeanzeigen ein.

Wie viel Geld das Unternehmen beim Börsengang bei Anlegern einsammeln will, ist noch unklar. Im Wertpapierprospekt steht zunächst nur ein Platzhalterbetrag von 100 Millionen Dollar. Das “Wall Street Journal” hatte im Februar unter Berufung auf Insider berichtet, dass Pinterest eine Gesamtbewertung von mindestens zwölf Milliarden Dollar anstrebe.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz