Gazprom erhöht den Druck auf den Westen

Gazprom: Ohne Siemens-Turbine Nord Stream-Betrieb unsicher

Mittwoch, 13. Juli 2022 | 18:16 Uhr

Gazprom hat am Mittwoch Zweifel am Weiterbetrieb von Nord Stream 1 geäußert. Er könne den sicheren Betrieb einer “kritischen Anlage”, die Teil der Nord Stream 1-Pipeline ist, nicht garantieren, da Zweifel an der Rückgabe einer Siemens-Turbine aus Kanada bestünden, teilte das Unternehmen mit. “Gazprom verfügt über kein einziges Dokument, das es Siemens Energy erlaubt, eine Gasturbine aus Kanada … für die Portovaya-Station zurückzubringen”, heißt es darin, berichtet Reuters.

Wie die dpa wiederum meldet kann der russische Energiekonzern eigenen Angaben zufolge keine Prognose zur Wiederinbetriebnahme der Ostsee-Pipeline Nord Stream 1 abgeben, weil ihm dazu die nötigen Informationen fehlten.

Die deutsche Bundesregierung hatte zuvor erklärt, mit der Lieferung der in Kanada gewarteten Turbine gebe es für Russland keinen Grund mehr, die Gaslieferungen durch die Nord Stream 1-Pipeline zu drosseln. Derzeit wird die Pipeline bis zum 21. Juli aber ohnehin gewartet. Die kanadische Regierung hatte am Wochenende offiziell bekannt gegeben, dass die Turbine nach Deutschland geliefert werden darf. Eine direkte Lieferung an Gazprom hätte gegen kanadische Sanktionen gegen Russland verstoßen. Die US-Regierung hatte den Schritt ebenso wie der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz begrüßt. Die Ukraine hatte ihn dagegen scharf kritisiert, eine ukrainische Exilorganisation will dagegen klagen.

Im vergangenen Monat hatte Russland die Durchflussmenge auf 40 Prozent der Gesamtkapazität der Pipeline reduziert und dies mit der verspäteten Rückgabe der von Siemens Energy in Kanada gewarteten Anlagen begründet. Kanzler Scholz hatte technische Gründe für die Drosselung als vorgeschoben bezeichnet und Russland vorgeworfen, Gaslieferungen als politische Waffe einzusetzen. Die Regierung hatte mitgeteilt, dass man sich aber dennoch für die Auslieferung der Turbine eingesetzt habe, um Russland keinen Vorwand zu geben. Am Mittwoch dankte Scholz erneut der kanadische Regierung für ihre Entscheidung.

Ein Sprecher von Siemens-Energy sagte zu Reuters, dass die politische Entscheidung in Kanada für die Ausfuhrgenehmigung der Turbine ein notwendiger und wichtiger erster Schritt sei. “Aktuell arbeiten unsere Experten mit Hochdruck an allen weiteren formalen Genehmigungen und der Logistik”, sagte er auf Anfrage. Dabei handle es sich unter anderem um Vorgänge, die der Export- und Importkontrolle unterlägen. “Unser Ziel ist es, die Turbine so schnell wie möglich zu ihrem Einsatzort zu transportieren.”

Von: APA/Reuters/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "Gazprom: Ohne Siemens-Turbine Nord Stream-Betrieb unsicher"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Buffalo
Buffalo
Tratscher
26 Tage 1 h

Die Ukraine will klagen…
Versorgt uns Selenskyj mit der nötigen Energie (Gas, Öl etc) für die Zukunft?
Außer fordern und drohen kommt da auch nicht so viel.
Der Politiker Selenskyj nähert sich dem Niveau von Putin.

xXx
xXx
Kinig
25 Tage 22 h

Eine Klage vor einem Gericht mit einem Angriffskrieg unter anderem auch gegen die Zivilbevölkerung gleichzusetzen ist schon unterste Schublade, auch wenn du offensichtlich nicht verstanden hast worum es bei der Klage geht, soviel hätte jeder verstehen können.

primetime
primetime
Kinig
25 Tage 14 h

Die Delegation klagt wenn die Turbine geliefert wird, unterm Strich wollen die eine reibungslose Gaslieferung verhindern und es drohen ganze Wirtschaftszweige still zu stehen und auch eine drastische Rationierung – falls man denn durch den Winter kommt. Das setze ich einer Sabotage/terroristischen Akt gleich.
Selenskyj macht sich immer unfreundlicher. Wer Hilfe benötigt bittet danach. Fordern kann man wenn Verträge/Vereinbarungen nicht eingehalten werden, wenn man am längeren Hebel sitzt oder im Recht ist

primetime
primetime
Kinig
26 Tage 2 h

Kennt sich da noch wer aus? Wo liegt denn das Problem wenn man die Turbine liefert? Eigentlich sollte es keines mehr geben.
Interessant ist auch “Die Ukraine hatte ihn dagegen scharf kritisiert, eine ukrainische Exilorganisation will dagegen klagen.”. Aha! man sollte im kalten sitzen und gewisse Wirtschaftszweige herunterfahren wegen Solidarität?
Da hat wieder mal jemand sehr viel Ahnung vom Wirtschaftskreislauf und wann Solidarität endet…..
Man könnte ja auch Waffenlieferungen einstellen

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
26 Tage 2 h

Ich könnte mir vorstellen, sollte diese Turbine nach Russland geliefert werden, wird das Gas , das “Russische Gas,” nach u nach gedrosselt, von Seiten der Russen, u nicht von Seiten der EU.
Putin kann somit erneut auf einer Steigerung des Gaspreises hoffen und das Gas, das für die EU bestimmt wäre trotz *SKONTO* den es dann China macht, noch deutlich Gewinne erzielen!

Somit ist auch frieren für den Frieden, wie manche sich das Vorstellen für die Katz!

tom
tom
Universalgelehrter
25 Tage 14 h

China ist aber nicht imstande den Ausfall Europas zu kompensieren
https://youtu.be/N2rUeMGTsd8

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
26 Tage 10 Min

Hier in Sardinien fangen Deutsche Touris Sonnenstrahlen in Einweckgläsern ein für den Notfall

Doolin
Doolin
Kinig
25 Tage 13 h

…i bleib den Winter über auf meiner kleinen griechischen Insel, da braucht man net heizen und ah koan Gas…
😆

Roby74
Roby74
Universalgelehrter
24 Tage 17 h

@Spiegel
😂😅🤣Der ist 🔝👍🏻👏🏻!!!

selwol
selwol
Superredner
26 Tage 1 h

Wenn Nord Stream 1 nicht funktioniert, warum aktiviert man nicht  Nord Stream 2 ?

Frank
Frank
Universalgelehrter
25 Tage 5 h

Weil die USA das nie wollten (unliebsame Konkurrenz, “America first”) und die EU Politiker das nicht wollen, lieber fährt man sehenden Auges Europa an die Wand.

Frank
Frank
Universalgelehrter
25 Tage 2 h

Dazu, daß von Einigen hier die Rolle der USA in diesem Konflikt vehement abgestritten wird, paßt ja diese Meldung perfekt:
https://www.rnd.de/politik/donald-trumps-ex-berater-john-bolton-gibt-planung-von-staatsstreichen-zu-5T5FCOCM75HB5DQMJLCO7PRX44.html
Also schwarz auf weiß aus berufenem Munde, ein Grundpfeiler amerikanischer Politik ist die Provokation von Staatsstreichen in Ländern, deren regierung ihnen nicht paßt. Parallelen zum Maidan Umsturz kann man da nur noch bei Böswilligkeit übersehen.

Grünschnabel
24 Tage 22 h

@Frank
Lustig ist, dass alle Bolton nur als Ex-Sicherheitsberater von Trump bezeichnen, als ob der nicht schon Jahrzehnte sein Unwesen treiben würde.

Philingus
Philingus
Superredner
25 Tage 9 h

Ein Leben ohne fossile Brennstoffe aus Russland ist eindeutig schöner. Auf Dauer! Außer für den schlechten deutschen EX-Kanzler Schröder. Kein Blut für Öl und keinen Euro für Russlands Kriegskasse!

Frank
Frank
Universalgelehrter
25 Tage 3 h

Warum wohnst Du noch nicht in einer Höhle mit Lagerfeuer?

Grünschnabel
25 Tage 3 h

@Philingus
Kannst du jetzt schon haben: einfach in den Kongo auswandern – da machst du mir und anderen auch noch eine Freude damit!

Grünschnabel
24 Tage 22 h

@Philingus
Und wenn du dann unten bist mach dich dort schlau, ob wirklich alle einen Hosenträger besitzen!

pingoballino1955
pingoballino1955
Superredner
25 Tage 13 h

Das sind meines Erachtens doch nur Putin Fakes,er will die Einigkeit Europas zerstören,das hat mit der Turbine gar nichts zu tun,vielleicht ist sie gar nicht auszutauschen.Miese ,billige Tricks vom alten KGB Verbrecher Putin!!!

Frank
Frank
Universalgelehrter
25 Tage 3 h

Nachrichten verfolgen wäre kein Fehler.

Frank
Frank
Universalgelehrter
25 Tage 12 h

Wie sich doch die Schlagzeilen trotz wechselnder Akteure gleichen.
Mal heißt es, mit Sanktionen will man Russland unter Druck setzen, jetzt heißt es, Russland will Europa unter Druck setzen.
Mal davon abgesehen, daß in diesem Zusammenhang gern die wildesten Mutmaßungen als Tatsachen hingestellt werden, sehr wirkungsvolle Sanktionen, aber auf wen jaben sie Wirkung? Wir in Europa spüren die Wirkung auf jeden Fall.

wpDiscuz