GM will Problem mit Software-Update beheben

GM ruft 3,6 Millionen Autos zurück

Freitag, 09. September 2016 | 19:00 Uhr

Der größte US-Autohersteller General Motors beordert wegen möglicher Probleme mit Sicherheitsgurten und Airbags Millionen Fahrzeuge in die Werkstätten. Laut Angaben der Verkehrsbehörde NHTSA vom Freitag werden in den USA 3,6 Millionen Wagen zurückgerufen. Betroffen sind diverse Modelle der Konzernmarken Buick, Cadillac sowie Chevrolet und GMC.

Den NHTSA-Unterlagen zufolge kann ein Software-Fehler dazu führen, dass Airbags und Gurtstraffer im Fall eines Unfalls nicht funktionieren. Das Unternehmen wolle Autobesitzer und Händler nun informieren und das Problem mit einem Software-Update beheben.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz