Wirecard-Skandal zeiht weite Kreise

Grazer Wirecard-Tochter meldete Insolvenz an

Freitag, 03. Juli 2020 | 13:37 Uhr

Die Wirecard Central Eastern Europe GmbH in Graz – eine Tochter der deutschen Wirecard Sales International Holding GmbH – musste am Freitag Insolvenz anmelden. Betroffen sind rund 150 Dienstnehmer und 70 Gläubiger, wie von den Kreditschützern AKV, KSV und Creditreform mitgeteilt wurde. Die Überschuldung beläuft sich auf rund 0,6 Mio. Euro. Eine Fortführung sei laut AKV offenbar nicht angedacht.

Grund der Insolvenz ist laut der Grazer Wirecard mit Sitz in Graz Reininghaus – eine Niederlassung existiert noch in Wien – die aktuelle Entwicklung innerhalb des Wirecard Konzerns, vor allem der beiden größten Schuldnerinnen der Wirecard Central Eastern Europe GmbH (WDCEE), konkret der Wirecard Technologies GmbH und der Wirecard AG. Aus heutiger Sicht sei kein Mittelzufluss für – ausschließlich das Geschäftsjahr 2020 betreffende – bereits von der WDCEE erbrachten und schon in Rechnung gestellte Dienstleistungen zu erwarten. Die Forderungen dürften somit uneinbringlich sein. Darüber hinaus liege der Grazer Firma – für den CEE-Raum zuständig – keine positive Fortführungszusage aus dem Wirecard Konzern vor.

Betrieben werden von der WDCEE Dienstleistungen im EDV-Bereich, insbesondere Beratungen über den Internetzahlungsverkehr. Die Aktiva belaufen sich auf rund 1,7 Mio. Euro, die Passiva auf rund 2,3 Mio. Euro, woraus sich eine Überschuldung von 0,6 Mio. Euro ergibt. Bei den Aktiva soll es sich laut AKV hauptsächlich um Rückstellungen handeln. Über die deutsche Muttergesellschaft Wirecard AG mit Sitz in Aschheim bei München wurde ja am 29. Juni am Amtsgericht München ein vorläufiges Insolvenzverfahren eröffnet.

Die Insolvenzverwalter – die Wiener Advokatin Ulla Reisch und der Grazer Advokat Herbert Ortner – werden laut Kreditschützern zu prüfen haben, ob eine Fortführung des Unternehmens ohne weiteren Ausfall für die Gläubiger möglich ist. Die Anmeldefrist für Gläubigeransprüche wurde mit 18. August bestimmt, die Berichts-und Prüfungstagsatzung soll am 1. September stattfinden.

Von: apa