Die Schwestergemeinschaft übergibt das traditionsreiche Haus an die Stiftung St. Elisabeth Bozen

Grieserhof stellt Weichen für die Zukunft

Samstag, 05. September 2015 | 15:20 Uhr

Bozen – Im traditionsreichen Grieserhof entsteht in zentraler und ruhiger Lage ein modernes, innovatives Seniorenzentrum. Ziel der Stiftung ist es, den künftigen Bewohnern ein würdiges und möglichst selbstbestimmtes Leben im Alter zu ermöglichen.

Der denkmalgeschützte Grieserhof ist weit über die Grenzen Südtirols bekannt. Vor über 200 Jahren erbaut, wurde es bald als bekanntes Kurhotel geführt. Unter der Führung der Tertiarschwestern, hat sich der Grieserhof als Privatklinik einen Namen gemacht. Rund 20.000 Kinder kamen im Grieserhof auf die Welt. Nun haben die Schwestern altersbedingt ihre Tätigkeit eingestellt und das Oberflächenrecht für die nächsten 50 Jahre an die gemeinnützige Stiftung St. Elisabeth abgetreten.

Bei der Feier übergab Christian Klotzner, Präsident der Stiftung, 85 Rosen als Dankeschön für deren wertvolle Arbeit seit 1930. „Mit seiner langjährigen Geschichte hat der Grieserhof für Bozen und insbesondere für Gries einen hohen Stellenwert. Ein besonderer Dank gilt in erster Linie der den Tertiarschwestern, die diese geschichtsträchtige Einrichtung lange selbst geführt haben und nun dieses Haus weiterhin der Allgemeinheit zur Verfügung stellen,“ betonte Klotzner.

Gedankt wurde der Landesregierung, besonders Landesrätin Martha Stocker, für die Mitfinanzierung, sowie der Stiftung Südtiroler Sparkasse, welche als Partnerorganisation das Projekt ebenfalls finanziell unterstützt. Die Schwestern überreichten der Stiftung im Rahmen der Feier u.a. die Marienstatue der bisherigen Kapelle. Abt Benno Malfèr vom Benediktinerstift Muri Gries erteilte schlussendlich den Segen für anstehenden Arbeiten und für die künftige neue Tätigkeit.

Mit der Ausführung der Arbeiten wurde die Firma Carron Bau beauftragt. Die Bauleitung übernimmt Arch. Marco Rizzoli zusammen mit dem Büro Plan Team aus Bozen. Die Bauzeit wird zwei Jahre betragen. Entstehen werden rund 60 Wohn- und Pflegeplätze, ein Seniorentreffpunkt für Haus- und Stadtviertelbewohner, 30 Seniorenwohnungen für begleitetes oder betreutes Wohnen, ein Arztambulatorium für primäre Gesundheitsversorgung, eine Café und eine Kinderspielgruppe. Die weitläufige Parkanlage wird neu gestaltet und ist künftig öffentlich zugänglich. Die neue Einrichtung „Grieserhof – Leben im Alter“ wird voraussichtlich Ende 2017 eröffnet werden.

Von: mh