Grönlands Eisschild spürt den Klimawandel besonder stark

Grönland will Eisschild-Schmelzwasser exportieren

Montag, 17. Februar 2020 | 16:08 Uhr

Das besonders vom Klimawandel betroffene Grönland will sein Schmelzwasser einem Medienbericht zufolge zu einem Exportprodukt machen und an Unternehmen verkaufen. “Jetzt sagen wir der Welt: Wir haben große Mengen reinsten Wassers, und wir bieten ihr an, diese Ressource zu nutzen”, sagte Grönlands Energieminister Jess Svane dem “Tagesspiegel” (Montag).

Neun kleinere Projekte hätten bereits die Lizenz zum Exportieren von Trinkwasser erhalten. “Aber wir wollen expandieren und unser Wasser mit dem Rest der Welt teilen”, sagte Svane der Zeitung. 16 Lizenzen zur Wassergewinnung seien deshalb insgesamt ausgeschrieben worden.

Grönland ist weitgehend autonom, gehört wie die Färöer-Inseln aber zum Königreich Dänemark und ist wirtschaftlich stark von den Dänen abhängig. Daran wollen die Grönländer verstärkt etwas ändern. “Die Menschen in Grönland möchten wirtschaftlich unabhängig werden, und diesen Kurs verfolgen wir im Moment”, sagte Svane dazu.

Dabei bekommt Grönland den Klimawandel besonders stark zu spüren: Die Arktis erwärmt sich doppelt so schnell wie die restliche Erde, von 2012 bis 2017 schmolzen laut Forschern jährlich rund 239 Milliarden Tonnen des Grönland-Eisschildes – das entsprach knapp dem 13-fachen des geschmolzenen Eises 20 Jahre zuvor. Damit befindet sich die über Öl- und Gasreserven verfügende Region in einem Zwiespalt zwischen Klimaschutz und wirtschaftlichen Möglichkeiten etwa durch neue Schifffahrtsrouten. 2019 hatte US-Präsident Donald Trump verkündet, er wolle Grönland kaufen – ein Vorschlag, dem die dänische Regierung postwendend eine Absage erteilte.

Auch Svane ist bewusst, dass der Klimawandel seinen Teil zum Schmelzen des Eises liefert. “Aber er sorgt auch dafür, dass die Wasserknappheit auf der Welt zunehmen wird”, sagte der Minister dem “Tagesspiegel”. Reichlich Schmelzwasser gebe es in Grönland schon seit Jahrtausenden, aber erst jetzt habe man erkannt, dass man daraus “ein marktfähiges Produkt” machen könne, das anderswo fehle. “Es ist Wasser, das bei uns sonst ungenutzt abfließen würde”, sagte Svane.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Grönland will Eisschild-Schmelzwasser exportieren"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

welchen Klimawandel denn bitte!?

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 15 Tage

stimmt jiminy… klimawandel ist nämlich ein dauerzustand. es gibt kein nicht klimawandel. intressant das unter dem geschmolzenen eis wikingersiedlungen zum vorschein kommen.

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

@Mistermah
nur schade, dass man damals Land genug hatte um auszuweichen… wo weichen denn heute die Klimaflüchtlinge aus?? Von Afrika nach Europa??

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

@Mistermah
es ist ein dauerzustand aber es gibt ihn nicht… 🤔 entscheide dich!
mein Kommentar war nur eine Provokation… ein Experiment um zu sehen wie viele 👍 ich ernte wenn ich mal was anderes schreibe… 😁😉🤣

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 15 Tage

@jimini
Ich muss mich nicht entscheiden. Habe den Klimawandel nie geleugnet. Das ist eine reine Unterstellung deinerseits und somit eine Unwahrheit! Ich kritisiere nur den CO2 Nonsens und dabei bleibe ich auch. Klimawandel wird es immer geben. Ist eben mal so. Genauso gibt es keine klimaleugner, weil klima per Definition ein fakt ist. Deshalb vermische und verwasche nicht Aussagen und verzerre damit die Wahrheit, um andere zu widerlegen. Mach das sachlich und bleibe begrifflich korrekt.

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 15 Tage

Wohin sollen sie ausweichen? Informiere dich mal zur sahara. Dort wurde 30 jahre lang wissenschaftlich geforscht und ausgegraben und sie da, sie blühte vor gar nicht so langer Zeit. Ägypten war eine Hochkultur, nicht weil dort wüste war, sondern weil es fruchtbar war. Und rom eroberte nicht um Sandburgen zu bauen. Die germanen drangen damals nicht gegen süden, weil sie im Norden klimatisch gute Bedingungen haben. Aber was nicht sein darf, wird totgeschwiegen

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

Jiminy:du armer IRRER wirst wohl nie aufwachen 🙁

Spitzpassauf
Spitzpassauf
Superredner
1 Monat 15 Tage

….und wenn das Geschäft gut läuft,dann schmelzen die Gletscher noch schneller. ( oder werden geschmolzen?)

oli.
oli.
Kinig
1 Monat 15 Tage

Mal warten bis Nestle Wasser oder Vittel ins Geschäft einsteigen, ruckzug sind dann die Gletscher weg.
Die machen auch aus 💩noch Geld, aber das Wasser um die halbe Welt fahren. Sehr umweltschonend, aber da sind die Co2 Ausstoß egal. Es lebe die Wirtschaft und der Staat verdient mit 😓😤😡

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

Das ist dann das Ergebmis, wenn es wie üblich ums Geld geht.

Black-Mamba
Black-Mamba
Tratscher
1 Monat 15 Tage

Was soll der Scheiss, über den Klimawandel lamentieren und zu guter letzt selber Wasser um die halbe Welt karren wollen und zusätzlich Abgase, Müll, Verkehr und weiss der Geier was alles…..produzieren.

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

wie du sagst, ein 💩

Staenkerer
1 Monat 15 Tage

erst frei dem CO2 einholt gebieten welln do der des polarwis zumnschmelzn bring, und gleichzeitig nochdenkn wie man des wosser von grönlond, unter ausstoß von no mehr CO2, in der gonzn welt ummerkarrn kannt. … ???
kling decht verdam…. noch an widerspruch!

andr
andr
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

Die welt ist und wird verrückt!

wpDiscuz