Es geht um 30 Hektar Fläche

Grundstreit im Sarntal

Dienstag, 21. Juli 2015 | 17:51 Uhr

Sarntal – In Sarntal ist ein Rechtsstreit entbrannt, bei dem es um eine Fläche von 30 Hektar dreht. Medienberichten zufolge will die Interessentschaft von Muls, Weißenbach und Außerpens Weidegründe zurück, die laut den Betroffenen im Jahr 1927 von den Faschisten zwangsenteignet worden sind.

Auch im Jahr 2012 wehrte sich die Gemeinde gegen eine Überschreibung, weshalb die Bauern vor das Verwaltungsgericht zogen – allerdings ohne Erfolg.

Nun wollen sie das Urteil beim Staatsrat anfechten. Der Sarntaler Bürgermeister Franz Locher bezeichnet das Vorgehen der Bauern als unseriös. Er glaubt, dass die Bauern die Gründe nicht aus landwirtschaftlichen Interessen zurück fordern.

Von: ©mk

Bezirk: Salten/Schlern