"Jetzt ist es höchste Zeit, den Landeszusatzvertrag zu erneuern"

Handel- und Dienstleistungssektor: Einigung zum Kollektivvertrag erzielt

Freitag, 03. April 2015 | 16:38 Uhr

Bozen – Die Fachgewerkschaften von CGIL, CISL und UIL und der Arbeitgeberverband Confcommercio haben sich am 30. März 2015 zur Erneuerung des gesamtstaatlichen Kollektivvertrags des Tertiärsektors für die Beschäftigten im Handel und im Dienstleistungsbereich geeinigt.

„Angesichts dieser Einigung in Rom ist es nun höchste Zeit, die Verhandlungen für die längst fällige Erneuerung des Landeszusatzvertrags aufzunehmen“, so Dieter Mayr, Landessekretär der Fachgewerkschaft Handel, Tourismus und Dienstleistungen im SGBCISL.

Der Handels- und Dienstleistungsverband hds wollte dafür erst die Erneuerung des gesamt­staatlichen Kollektiv­vertrags abwarten, heißt es weiter. Es müsse nun darum gehen, Lohnelemente neu zu definieren und wichtige arbeitsrechtliche Regelungen an die neuen Gegebenheiten anzupassen, so Mayr.

Die Einigung zum gesamtstaatlichen Kollektivvertrag, die italienweit über drei Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer betrifft, sieht schrittweise Lohnerhöhungen von durch­schnittlich 85 Euro und einige arbeitsrechtliche Anpassungen bzw. Neuerungen vor.

Der Vertragsentwurf muss in Versammlungen noch von den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern abgesegnet werden.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen