Handelskammerpräsident Michl Ebner empfing die Gäste aus Österreich

Handelskammer Bozen tauscht sich mit Wirtschaftskammer Salzburg aus

Donnerstag, 02. Juli 2015 | 12:36 Uhr

Salzburg/Bozen – Heute Vormittag stattete eine Delegation der Wirtschaftskammer Salzburg der Handelskammer Bozen einen Besuch ab.

Die 23 Teilnehmer und Teilnehmerinnen machten auf ihrem Weg nach Mailand zur EXPO einen Zwischenstopp in Bozen für eine zweistündige Fachdiskussion mit Vertreter/innen der Handelskammer, lvh.apa Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister und BLS – Business Location Südtirol.

Handelskammerpräsident Michl Ebner empfing die Gäste aus Österreich, angeführt vom Präsident der Wirtschaftskammer Salzburg Konrad Steindl, am Sitz der Handelskammer in Bozen. Nachdem die beiden Präsidenten ihre jeweilige Institution kurz vorgestellt haben, wurde gemeinsam mit den Führungskräften der Handelskammer, des WIFO – Wirtschaftsforschungsinstitut der Handelskammer Bozen, der EOS – Export Organisation Südtirol der Handelskammer Bozen, der BLS und dem lvh.apa über bilaterale Fachthemen diskutiert.

Darunter die Außenwirtschaftsorganisation, die Internationalisierungsförderun<wbr></wbr>g in Österreich und Salzburg und in Italien und Südtirol, der Transport von gefährlichen Abfällen und das in Italien praktizierte System zur verpflichtenden Eintragung in ein amtliches Register (SISTRI) und die Bewilligungsverfahren größerer Bauprojekte in Italien und Österreich.

Die Vertreter des lvh.apa und einige lokale Unternehmer/innen profitierten vom Besuch der Salzburger Wirtschaftsdelegation, um über die grenzüberschreitende Ausführung von Dienstleistungen, wie zum Beispiel Montagearbeiten, zu sprechen. Dabei wurden Informationen über die jeweiligen rechtlichen Voraussetzungen ausgetauscht.

Handelskammerpräsident Michl Ebner sagt: „Der Besuch der Wirtschaftsfachleute aus Salzburg war für die Handelskammer Bozen und die lokalen Unternehmen eine hervorragende Möglichkeit, sich über die Rahmenbedingungen und Gepflogenheiten in Salzburg zu informieren und damit ein Fundament für eine verstärkte Zusammenarbeit zu schaffen.“

Von: ©lu

Bezirk: Bozen