Jahresversammlung der Hoteliers- und Gastwirtejugend (HGJ) in Lana

HGJ: Plattform für neue Ideen im Tourismus

Freitag, 19. Juni 2015 | 15:55 Uhr

Lana – Die Mitglieder der Hoteliers- und Gastwirtejugend (HGJ) haben sich jüngst im Restaurant „G. Lounge“ am Golfplatz von Lana zu ihrer alljährlichen Hauptversammlung eingefunden. Der neu gewählte HGJ-Obmann Hannes Gamper erläuterte die wichtigsten Schwerpunkte der HGJ für die kommenden Jahre.

Vor zahlreich erschienenen HGJ-Mitgliedern und Ehrengästen hielt Hannes Gamper seine erste Rede als neuer HGJ-Obmann. Gleich zu Beginn nutzte er die Gelegenheit, dem ehemaligen HGJ-Obmann Anton Dalvai seinen Dank für den unermüdlichen Einsatz in denen vergangenen sechs Jahren auszusprechen. Anschließend ging er auf einige Schwerpunkte ein, die für die HGJ als Interessensvertretung der Junggastwirte in Südtirol zukünftig von Bedeutung sein werden. Die HGJ werde sich auch weiterhin bemühen, die Gemeinschaft der Junggastwirte zu fördern und eine Plattform zum Austausch von Erfahrungen und Wissen bieten, versicherte Gamper. Wichtiger denn je sei es für Hotel- und Gastbetriebe in Südtirol, sich für den weltweiten Wettbewerb zu rüsten und sich rechtzeitig zu positionieren, um sich von der breiten Masse abzuheben, betonte Gamper. Hierfür seien Knowhow, neue Ideen und innovative Ansätze gefragt. Diese Impulse möchte die HGJ ihren Mitgliedern mitgeben. „Die HGJ sieht sich als Netzwerk, in dem die besten Ideen und Vorschläge einfließen und in dem auch Lösungen angeboten werden. Wir müssen uns weiterhin bemühen, auch nach außen hin derartige Netzwerke zu schaffen, um einen konstruktiven Austausch innerhalb des gesamten Tourismussektors zu garantieren“, erklärte Gamper. Auch in der Tourismuspolitik müsse man die Weichen für die Zukunft stellen. Hierfür sei es notwendig, die Rahmenbedingungen für Junggastwirte zu verbessern, die Ausbildung im gastgewerblichen Bereich voranzutreiben und den Erfordernissen der Tourismusbetriebe anzupassen sowie die Erreichbarkeit Südtirols zu garantieren, appellierte Gamper an die politischen Vertreter im Land.

HGV-Präsident Manfred Pinzger lobte die HGJ für ihren Einsatz und betonte, dass der Zusammenhalt der Junggastwirte im Land stärker denn je gefordert sei. „Wir als Tourismustreibende müssen in Zukunft noch intensiver zusammenarbeiten, damit die Entwicklungsmöglichkeiten für die Jugend auch in Zukunft gesichert sind. Wir brauchen die Jugend und wir werden gerne von ihren Ideen gefordert“, hob Pinzger hervor.

Landesrat Philipp Achammer ging auf die Qualität der Ausbildung an den Hotelfachschulen und den Berufsfachschulen in Südtirol ein und betonte, dass diese bereits sehr hoch sei. Dennoch müsse die Ausbildung von Fachkräften noch mehr gefördert werden. „Wir müssen die duale Ausbildung stärken, damit wir weiterhin auf qualifizierte Fachkräfte zurückgreifen und die Qualität des Angebots erhalten können“, betonte Achammer, der sich selbst als Partner der HGJ definierte.

Im Anschluss daran wurden die einzelnen Mitglieder der neu gewählten 17-köpfigen HGJ-Landesleitung vorgestellt.

Abschließend referierte Erfolgstrainer Alexander Munke zum Thema „Erfolg mit Herz, Mut und Verstand“. Dabei appellierte er an die Junggastwirte, ihre Bereitschaft zur Begeisterung für die Dienstleistung an den Gast beizubehalten. Diese positive Grundhaltung sei ein wesentlicher Bestandteil für den eigenen Erfolg.

An der Jahreshauptversammlung der HGJ haben auch zahlreiche Ehrengäste teilgenommen, darunter der ehemalige HGJ-Obmann Anton Dalvai, die HGV-Vizepräsidenten Gottfried Schgaguler und Helmut Tauber, HGV-Direktor Thomas Gruber, HGV-Vizedirektorin Ester Demetz, die HGV-Landesausschussmitglieder Alfred Strohmer und Hansjörg Ganthaler, SWR-Präsident Philipp Moser sowie Andreas Erlacher, Vizedirektor der Landeshotelfachschule „Kaiserhof“ in Meran.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen, Burggrafenamt