Jahresversammlung der HGV-Ortsgruppe Brixen

HGV: Plose wichtig für Tourismus

Donnerstag, 30. April 2015 | 16:18 Uhr

Brixen – Kürzlich hat im „Plostestodl“ in St. Andrä die Jahresversammlung der Ortsgruppe Brixen des Hoteliers- und Gastwirteverbandes (HGV) stattgefunden. Die Zukunft der Plose stand dabei im Mittelpunkt.

Ortsobmann Markus Huber ging in seinem Tätigkeitsbericht auf verschiedene Veranstaltungen in Brixen ein, wie den Osterseminarkongress, „Spektakulum“, „Dine, Wine & Music“ und Treffpunkt Wein, die für die Stadt wichtig sind. Zudem berichtete er, dass das Stadtmarketing in Kürze starten werde. Zahlreiche Sitzungen und Aussprachen habe es hinsichtlich des Referendums Plose gegeben. Daher sei das Ergebnis enttäuschend. Nun gelte es weiter zu machen und eine zufriedenstellende Lösung zu finden, denn das Thema Seilbahn ist für Huber nach wie vor aktuell. Den Winterbetrieb auf der Plose einzustellen, ist für den Ortsobmann keine Option, da das Skigebiet für die umliegenden Betriebe überlebensnotwendig ist. Gute Rahmenbedingungen für den Skibetrieb, wie das Errichten eines Speicherbeckens und das Aufstocken der Bettenanzahl, müssen geschaffen werden. Er appellierte dabei an die Gemeinde und das Land, Anreize zu schaffen, damit sich neue Betriebe ansiedeln.

Huber begrüßte die Entscheidung, den Pfannspitzlift zu erneuern, da auch die Sommersaison davon profitieren würde. Er regte an, dafür die Ortstaxe zu erhöhen und davon einen Teil für die Finanzierung dieser Investition zur Verfügung zu stellen. Bei der Vollversammlung des Tourismusvereins solle darüber entschieden werden.

Zudem wurden die Gemeinderatskandidaten des HGV Hannes Huber, Helmut Weissensteiner, Moritz Neuwirt sowie der wirtschaftsnahe Kandidat Michael Pichler vorgestellt. Huber appellierte an die Anwesenden, die Kandidaten zu unterstützen, damit der Tourismus eine Stimme in der Gemeinde habe.

Werner Zanotti, Direktor des Tourismusvereins Brixen, unterstrich, dass Brixen ein großes Potenzial habe, das es auch zu nutzen gelte, um die Anzahl der Nächtigungen zu steigern. Zudem ging er auf die verschiedenen Veranstaltungen in Brixen ein, wie der Osterkongress, die Blumen- und Gartenshow im April, der Kongress „Think more about“, die internationalen Kneipptage, das Südtiroler Jazz Festival und die Sommeremotionen, bei denen die Brixner Gastronomie stark vertreten ist.

Stadtrat Peter Brunner informierte darüber, dass sich die Gemeinde weiterhin für eine Lösung auf der Plose einsetzen werde, da es für Brixen und die umliegenden Dörfer von großer Wichtigkeit sei. Er appellierte für noch mehr Zusammenarbeit und berichtete, dass das Stadtmarketing gestartet sei. Die Altstadt müsse begehrlicher werden, auch die Verzahnung von Berg und Stadt müsse enger werden.

HGV-Direktor Thomas Gruber zählte zu den Prioritäten des Verbandes, den Kampf gegen die bürokratischen Auflagen, die Reform der Tourismusorganisationen, Vereine und Verbände bis hin zur SMG sowie die Stärkung der Marketingberatung für die Mitglieder.

HGV-Vizepräsident und Bezirksobmann Helmut Tauber unterstrich, dass Kulinarik und Genuss schon seit über 40 Jahren Programm in Brixen seien, vor allem mit der Spezialitätenwoche „Eisacktaler Kost“. Tauber unterstrich, dass ein gemeinsamer Skipass im Eisacktal eine große Chance wäre, wodurch man noch stärker zusammenwachsen würde.

Michael Pichler, Mitarbeiter der Unternehmensberatung im HGV Bozen sprach zum Thema: Investieren – Finanzieren – Realisieren, während Elizabeth Ribeiro da Silva, Mitarbeiterin der Rechtsabteilung im HGV Bozen, über die neue Kennzeichnungspflicht von Allergenen informierte.

Von: ©lu

Bezirk: Eisacktal