Zehn Jahre Kinderzentrum "ViVa!"

Hier spielen Kinder die Hauptrolle

Dienstag, 09. Juni 2015 | 15:44 Uhr

Meran – Bereits vor über 30 Jahren schlossen sich einige engagierte berufstätige Eltern des Krankenhauses Meran zusammen, um eine Kinderbetreuungsstätte für ihren Nachwuchs auf die Beine zu stellen. In einer Zeit, in der es allerhöchstens für Kindergartenkinder einen Betreuungsplatz gab, waren Tagesmütter, Kinderhorte und Betriebskinderstätten ein absolutes Fremdwort. Es brauchte Jahre, bis es endlich so weit war: 2005 wurde das Kinderzentrum „ViVa!“ neben dem Krankenhaus eröffnet. Gestern, am 8. Juni 2015, fand eine kleine und sehr bunte Feier zum zehnjährigen Jubiläum statt. Dabei zeigte sich: Auch an diesem Ehrentag spielten die Kleinen die ganz große Hauptrolle.

Flexibel und professionell geführt

Das Kinderzentrum „ViVa!“ ermöglicht es den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Gesundheitsbezirkes, ihre Kinder von 07:00 bis 17:00 Uhr über – mit flexiblen Eintrittszeiten – in der Altersphase von neun Monaten bis zu sechs Jahren gut versorgt zu wissen. Ein pädagogisch geschultes Team unter der Leitung von Francesca Ferragina kümmert sich mit Liebe und Hingabe um die Kleinen: Es kann gespielt, gemalt, gebastelt werden, ein großer Freigarten steht zum Toben zur Verfügung. Es werden Ausflüge gemacht, Theaterspiele einstudiert und und und… Ein abwechslungsreiches und gesundes Essen wird täglich von der Küche des Krankenhauses geliefert. „Diese Einrichtung wird sehr gut angenommen, die Eltern schätzen es sehr, ihren Nachwuchs in sicheren Händen zu wissen, während sie arbeiten“, so Arnold Tröger, der von Seiten des Gesundheitsbezirkes verantwortlich für den Kinderhort zeichnet. Die Tarife sind gestaffelt nach den Zeiten, die das Kind im „ViVa!“ verbringt. Besonders die Flexibilität, die andere Einrichtungen in dieser Form nicht bieten können, kommt gut an. In erster Linie gilt das Angebot für die Angestellten des Bezirkes, sollten noch Kapazitäten frei sein, so können auch Kinder der Umgebung eingeschrieben werden. „Es freut uns, dass heuer bereits so viele Einschreibungen wie nie vorliegen“, bemerkt Tröger mit Stolz.

Zehn Jahre Spiel und Spaß

Die Jubiläumsfeier zum zehnjährigen Geburtstag stand dann auch ganz im Zeichen der Kinder: Theaterwerkstatt, Malatelier, Tag der offenen Tür, Artisten, Musik und vieles mehr wurden den ganzen Tag über angeboten. Und der Wettergott hatte offensichtlich ein Faible für die Kleinen: Bei strahlendem Sonnenschein konnte im Freien nach Herzenslust ein schönes Sommerfest gefeiert werden. Von Seiten der Direktion war der stellvertretende Bezirksdirektor Dr. Gottfried Federspiel anwesend, außerdem waren alle bisherigen Leiter der Einrichtung nochmals an ihre alte Wirkungsstätte zurückgekommen. Doch die „Ehrengäste“ waren vor allem die Kleinen, die das Kinderzentrum in den vergangen zehn Jahren besucht hatten: Sie waren zahlreich mit Mamas und Papas, Omas und Opas gekommen, um „ihr“ Kinderzentrum wieder einmal aufzusuchen. Eine Erfolgsgeschichte, die die Vereinbarkeit von Beruf und Familie nicht nur auf dem Papier garantiert.

Von: ©mk

Bezirk: Burggrafenamt