Ehrung in Dänemark

Honoris Causa für Rektor Prof. Walter Lorenz

Samstag, 18. April 2015 | 16:14 Uhr

Bozen/Aalborg – Prof. Walter Lorenz hat an der Universität von Aalborg in Dänemark die Ehrendoktorwürde zuerkannt erhalten. Hervorgehoben wurde dabei ausdrücklich sein Beitrag zur Entwicklung eines wissenschaftlichen, forschungsbasierten Diskurses der Sozialarbeit im Austausch zwischen europäischen Universitäten. Die kritische Analyse der Auswirkungen sozialpolitischer Rahmenbedingungen auf die Praxis der Sozialen Arbeit stand im Mittelpunkt seiner zahlreichen Publikationen.

Als Teil ihres jährlichen akademischen Festtages verleiht die Universität Aalborg Ehrendoktorwürden an herausragende und international anerkannte Wissenschaftler. Die Fakultät für Sozialwissenschaften der Universität von Aalborg hat den Rektor der Freien Universität Bozen, Prof. Walter Lorenz, namhaft gemacht. Dekanin Hanne Kathrine Krogstrup ging in ihrer Laudatio auf die wachsende Bedeutung der Sozialarbeit als akademische Disziplin und die Bedeutung von Prof. Walter Lorenz als international anerkanntem Forscher und Lehrer in angewandten Sozialwissenschaften ein.

Besonders hervorgehoben hat sie dabei die Vielzahl an Publikationen, die sich auf internationale vergleichende Forschungsprojekte in Sozialarbeit beziehen und Prof. Lorenz‘ Einsatz für die Professionalisierung der Sozialarbeit und deren Beitrag zur Integration komplexer moderner Gesellschaften. In dieser Hinsicht hat er an Universitäten in mehreren europäischen Ländern und nach 1989 vor allem in Zentral- und Osteuropa wertvolle Aufbauarbeit geleistet.

Für Rektor Lorenz ist es nach der Ehrendoktorwürde von Seiten der belgischen Universität Ghent im vergangenen Jahr die zweite Auszeichnung dieser Art: „Es ist dies eine erfreuliche Würdigung der internationalen Bedeutung meiner wissenschaftlichen Arbeit“, bemerkt Prof. Walter Lorenz. „Gleichzeitig ist es eine Anerkennung für die Disziplin der Sozialarbeit, die dadurch an führenden Universitäten Europas auf eine Ebene mit anderen Wissenschaftsbereichen gebracht wird. Sie fördert die wissenschaftliche Bedeutung unserer Disziplin und dies leistet einen unmittelbaren Beitrag zur weiteren Verbesserung der professionellen Praxis.“

Die angewandten Sozialwissenschaften haben vollen Anschluss an die Bologna- Reform durch Studienangebote auf der Ebene von Masterprogrammen und PhD-Studien. So wurde an der Fakultät für Bildungswissenschaften in Brixen auch der Master IRIS – Innovation in Forschung und Praxis der Sozialen Arbeit – und ein die Sozialarbeit einschließendes PhD-Programm unter Mitarbeit von Prof. Lorenz entwickelt.

Zur Person: 1947 in Stuttgart geboren, zog Prof. Walter Lorenz nach seinem Studium der Theologie und Philosophie in Tübingen, Erlangen und Zürich für einen Forschungsaufenthalt nach Cambridge, UK. Während seiner Tätigkeit als Sozialarbeiter von 1972 bis 1978 in der Hafengegend von London legte er ein berufsqualifizierendes Masterstudium in Sozialarbeit und Sozialpolitik an der London School of Economics ab. Dem folgte ein 22-jähriger Aufenthalt als Universitätsprofessor an der Nationaluniversität Irland in Cork. Seit 2001 lehrt Lorenz an der Fakultät für Bildungswissenschaften in Brixen Sozialarbeit und seit 2008 steht er der Freien Universität Bozen als Rektor vor.

Von: ©mk

Bezirk: Bozen