995 Arbeitsplätze sollen bis Ende 2019 gestrichen werden

Iberia-Beschäftigte stimmen weiterem Stellenabbau zu

Dienstag, 05. September 2017 | 11:41 Uhr

Die Beschäftigten der spanischen Fluggesellschaft Iberia haben einem Plan zum Abbau von bis zu 995 Stellen zugestimmt. Nach der Montagabend von Gewerkschafts- und Unternehmensvertretern in Madrid erzielten Vereinbarung sollen die Jobs bis zum 31. Dezember 2019 gestrichen werden, wie die Nachrichtenagentur Europapress und andere Medien unter Berufung auf Gesprächsteilnehmer berichteten.

Ein Iberia-Sprecher bestätigte am Dienstag auf Anfrage die Zusage der Vertreter der Beschäftigten. Der Stellenabbau – von dem 6,5 Prozent der Belegschaft betroffen sein wird – soll auf freiwilliger Basis unter anderem durch Abfertigungen und Frühpensionierungen erfolgen. Das Bodenpersonal soll den Angaben zufolge um bis zu 715 Arbeitsplätze verringert werden. Das Unternehmen, das wie British Airways, Aer Lingus und Vueling der Airlinegruppe IAG angehört, will sich zudem von bis zu 70 Piloten und bis zu 170 Flugbegleitern trennen.

Nach sechs Verlustjahren in Folge erzielt Iberia seit 2015 wieder Gewinne. Im vergangenen Jahr wurde ein positives Ergebnis von 271 Millionen Euro ausgewiesen, für 2017 wird ein noch besseres Resultat erwartet. Iberia rechtfertigt den Stellenabbau mit “technischen, organisatorischen und produktiven Gründen”. Bei zwei früheren Stellenabbauprogrammen waren insgesamt gut 4.500 Stellen gestrichen worden. Heute beschäftigt Iberia 14.799 Mitarbeiter.

Von: APA/dpa