Erfolg des Corona-Impfstoffes brachte Biontech Gewinnsprung

Impfstoffhersteller BioNTech mit deutlichem Gewinnsprung

Montag, 09. August 2021 | 14:57 Uhr

Das deutsche Biopharma-Unternehmen BioNTech hat die Prognose für den Umsatz mit seinem Covid-19-Impfstoff im laufenden Jahr angehoben und stellt mit dem Vakzin Verkaufserlöse von 15,9 (bisher: 12,4) Milliarden Euro in Aussicht. Und es könnte sogar noch mehr werden, denn die aktuelle Umsatzerwartung basiere auf den bis 21. Juli unterzeichneten Verträgen für die Lieferung von rund 2,2 Milliarden Impfdosen bis Jahresende.

“Zusätzliche Umsätze werden in Zusammenhang mit weiteren Lieferverträgen für Lieferungen im Jahr 2021 erwartet, wobei erste Verträge für 2022 und darüber hinaus bereits geschlossen wurden”, teilte das Unternehmen aus Mainz am Montag mit.

US-Partner Pfizer hatte seine Absatzprognose für den Impfstoff bereits Ende Juli erhöht, nachdem weitere Lieferverträge abgeschlossen wurden. Insgesamt wird BioNTech zufolge bis Jahresende nun eine Produktion von 3 Milliarden Dosen angepeilt. 2022 sollen es dann bis zu 4 Milliarden Einheiten sein. Bis 21. Juli wurden mehr als eine Milliarde Impfdosen in mehr als 100 Regionen ausgeliefert.

Zu einer möglichen Auffrischungsimpfung erklärte das Unternehmen: “BioNTech und Pfizer sind der Ansicht, dass eine Auffrischungsimpfung oder dritte Dosis von BNT162b2 das Potenzial hat, die höchste Schutzwirkung gegen alle derzeit getesteten Varianten, einschließlich Delta, aufrechtzuerhalten.” In den kommenden Wochen sollen genauere Daten aus der Analyse von dazu laufenden klinischen Studien veröffentlicht und bei den Zulassungsbehörden in den USA, der Europäischen Union (EU) und anderen Ländern eingereicht werden.

BioNTech und Pfizer hatten Ende 2020 die weltweit erste Zulassung für einen Covid-19-Impfstoff erhalten und das Geschäft mit dem Vakzin beflügelte das deutsche Unternehmen. Im zweiten Quartal setzte BioNTech dank des Impfstoffs-Geschäfts 5,31 Mrd. Euro um, nach 41,7 Mio. Euro im gleichen Vorjahreszeitraum. Der Nettogewinn betrug 2,79 Mrd. Euro, nach einem Verlust von 88,3 Mio. ein Jahr zuvor.

An der Börse applaudierten die Anleger angesichts der höheren Jahresprognose: Die BioNTech-Aktien schnellten nach der Veröffentlichung der Quartalszahlen 6,5 Prozent hoch und ließen den Index der europäischen Gesundheitswerte weit hinter sich.

Von: APA/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

18 Kommentare auf "Impfstoffhersteller BioNTech mit deutlichem Gewinnsprung"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
topgun
topgun
Tratscher
1 Monat 10 Tage

Die sorgen sich doch bloß um unser aller Gesundheit… Der Gewinn ist da sicher nebensächlich…🙄

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

@topgun

Ja ja, einer lacht immer !!!

Tantemitzi
Tantemitzi
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

topgun du arbeitest bestimmt zum Wohle der Allgemeinheit oder?

topgun
topgun
Tratscher
1 Monat 10 Tage

@Tantemitzi

Nein, tue ich natürlich nicht…

Aber die Frage ist, ob man einen Nettogewinn von 2,8 Milliarden einfahren muss, oder ob man sich in so einem spezifischen Fall auch mal mit etwas weniger Gewinn zufrieden geben könnte…

Aber nein, ganz im Gegenteil, die haben die Preise jetzt nochmal kräftig angezogen… 👍

Wenn es für Dich in Ordnung ist, aus einer weltweiten Notlage den größtmöglichen Profit herauszuschlagen, dann sagt das auch viel über Deinen Charakter aus!

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

@topgun
👍genau formuliert

Johannes
Johannes
Tratscher
1 Monat 9 Tage

@topgun Dass die Entwicklung eines Impfstoffes einige Milliarden Euro verschlungen hat, hast du in deiner Rechnung aber vergessen! Abgesehen davon profitiert das Unternehmen klar von ihrem Impftoff, ist auch einer der besten. Nebenbei forscht Biontech für eine Krebsimpfung, welche bereits in Phase 3 ist. Sollten sie in diesem Bereich einen Druchbruch erziehlen, wären viele Krebsformwn Geschichte und Millionen tote Menschen verhindert. Da können sie auch ruhig, in der Pandemie etwas mehr für ihren Impfstoff verlangen!

topgun
topgun
Tratscher
1 Monat 9 Tage

@Johannes

Das Wort “NETTOGEWINN” sagt dir nichts? 🤔

berthu
berthu
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Um diese Verträge zu erfüllen brauchts aber Abnehmer, deshalb der Impfdruck mit allen Mitteln, natürlich die Auffrischimpfung, die Verfallsdaten des Grünen Passes – und natürlich genug Varianten…
Die wirtschaftlich schwachen Staaten bleiben wie immer auf der Strecke, sind ja nur zum Ausnützen und Versklaven da.

tutu
tutu
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

aha kling guat wenns in do Börse in die Höhe schießt … bravo an olle de mitmochn 👏👏👏

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Danke

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Der Konzern wäre auch nicht schade mal einige Millionen Dosen an ärmere und Entwicklungs Länder zu spenden !!

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Können ja die NGOs mit ihren nicht versteuerten Spendeneinnahmen tun

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 10 Tage

Egal worum’s geht, jemand profitiert immer. Sich neidisch darüber aufzuregen steigert nur die Unzufriedenheit.

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Es gibt immer wieder solche, die sich bei solchen Krisen und Problemen Bereichern können…

Server
Server
Superredner
1 Monat 10 Tage

Na das kann ich mir gut vostellen. Und wer verdient da sonst noch alles mit?

hundeseele
hundeseele
Superredner
1 Monat 10 Tage

….nein,so etwas Unerwartetes…..

Mr.X
Mr.X
Tratscher
1 Monat 10 Tage

A va? De verdianen glott a por Milliarden? Hetimr nia gedenkt…

Offline
Offline
Kinig
1 Monat 9 Tage

Wer von den hier kommentierenden Neidhammeln hat dadurch einen finanziellen Schaden ? Sind das alle deutsche ! Steuerzahler, von denen jede/r Einzelne mit vielleicht 0,0001 % betroffen ist ? Impfungen sind doch auch in Italien kostenlos. Und wofür die italienische Regierung, in altbewährte Manier, die Steuergelder verschleudert, ist doch eigentlich den meisten 🇮🇹 egal. So, und nicht anders, deute ich die sich hier ständig wiederholenden Wahlergebnisse…

wpDiscuz