Projekt der Landesberufsschule „Emma Hellenstainer“

“In ist, was drin ist”

Samstag, 18. April 2015 | 16:28 Uhr

Brixen – „In ist, was drin ist“ – unter diesem Motto fand im März 2015 an der Landesberufsschule „Emma Hellenstainer“ in Brixen ein Projekt mit den Schülerinnen und Schülern der dritten Berufsfachschule Kochen statt.

Um zu erfahren, was in Lebensmitteln so alles drin ist, kann man ja die Etikette auf der Verpackung lesen. Das Gesetz, das diese Kennzeichnung regelt, hat sich allerdings mit Dezember 2014 grundlegend geändert. Um Wegweiser in Sachen Lebensmittelkennzeichnung zu sein, führte Kochfachlehrer Reinhold Kerschbaumer im Rahmen seiner Lehrer-Ausbildung das Schülerprojekt „In ist, was drin ist“ durch.

Am 24. März gab es ein leckeres Buffet mit Südtiroler Gerichten, zu welchen die Schü-ler/innen der dritten Fachschule in Zusammenarbeit mit dem TiS Innovation Park Etiketten nach den neuen gesetzlichen Vorgaben erstellt hatten.

Vorerst wurde nur für die angebotenen Gerichte eine Rezeptesammlung mit Etiketten an-gefertigt. Das große Ziel ist es allerdings langfristig ein schuleigenes Rezeptbuch mit genauer Deklarierung der Inhaltsstoffe der Speisen zu erstellen und die Datenbank des „Food Label Check“ mit zu entwickeln. Diese Zusammenarbeit ist sehr wertvoll, da besonders die Südtiroler Küche mit ihren Eigenheiten und Zutaten in so einem Portal nicht fehlen dürfen.

Das Projekt war ein voller Erfolg und wird in Zukunft sicher fortgesetzt werden; dann gibt es wieder kulinarische Highlights zum Verkosten.

Von: ©mk

Bezirk: Eisacktal