Besichtigung Südtiroler Unternehmen

Indische Lebensmittelimporteure und Einkäufer in Südtirol

Mittwoch, 29. Juli 2015 | 11:06 Uhr

Bozen – Sieben indische Importeure und Einkäufer besichtigen am 28. und 29. Juli Südtiroler Betriebe aus der Nahrungsmittel- und Getränkebranche. Eine gute Gelegenheit für heimische Betriebe, Geschäftskontakte zu knüpfen und Aufträge für die Zukunft zu sichern. Organisiert wurde die Delegationsreise von der EOS – Export Organisation Südtirol der Handelskammer Bozen in Zusammenarbeit mit der Partneragentur Eurobrands aus Delhi, mit der gemeinsam an Projekten über den effizienten Zugang zum indischen Markt gearbeitet wird.

Indien gehört bereits heute mit China und den USA zu den größten Lebensmittelmärkten der Welt und hat ein enormes Entwicklungspotenzial. Das steigende Einkommen, das Verlangen nach Luxus und westlichem Lebensstil führen zu einem veränderten Konsumverhalten, unter anderem auch zu einer stärkeren Nachfrage nach ausländischen Lebensmitteln. Angesichts dieser Rahmenbedingungen und des zunehmenden Interesses heimischer Unternehmen für den indischen Markt hat die EOS eine zweitägige Delegationsreise nach Südtirol in die Wege geleitet.

„Indische Konsumenten interessieren sich zunehmend für die Herstellung und die Qualität der Produkte, deshalb bietet dieser Markt für Südtiroler Unternehmen mit qualitativ hochwertigen Lebensmitteln interessante Möglichkeiten. Die Expo in Mailand, die zurzeit unter dem Motto ‘Den Planeten ernähren, Energie für das Leben‘ stattfindet, hat sicherlich dazu beigetragen, dass Direktoren und Geschäftsführer von indischen Unternehmen aus der Nahrungsmittel- und Getränkebranche nach Südtirol geholt werden konnten. Die heimischen Betriebe können während des Besuchs der Delegation wertvolle Kontakte knüpfen, die zukünftig als Sprungbrett für den Export nach Indien dienen werden“, erklärt Markus Walder, Leiter des Bereichs International Trade Support der EOS.

Die siebenköpfige Gruppe besteht aus Fachmännern, die im Einzelhandel bester Feinkost und Delikatessen sowie in der gehobenen indischen Hotellerie tätig sind. Diese besichtigen im Rahmen ihres Aufenthalts fünf Betriebe, um sich persönlich ein Bild von potentiellen Geschäftspartnern zu machen. Ziel der heimischen Betriebe ist es, den Händlern die Herstellung, die Geschichte und den Mehrwert der Südtiroler Qualitätsprodukte zu vermitteln.

Gestern Vormittag besichtigte die Delegation die Recla GmbH aus Schlanders (Speck-, Schinken- und Wurstwaren) und die Kellerei Franz Haas GmbH aus Montan, bei der sie anschließend das Weingut entdeckte und eine Weinverkostung vornahm. Am Nachmittag war die Gruppe zu Gast bei der Gutsbrennerei Alfons Walcher K.G. aus Frangart (Spirituosen), wo sie einen Einblick in die Produktionsstätte und die innovativen Technologien der Destillation erlangte.

„Der indische Markt bietet sowohl vielversprechende Chancen als auch große Herausforderungen, deshalb wollen wir den Besuch der indischen Einkäufer bestmöglich nutzen. Unser Ziel ist es, die Importeure von der Qualität unserer Weine zu überzeugen und somit die Weichen für eine erfolgreiche Exporttätigkeit nach Indien zu legen“, betont Andi Punter, Verkaufs- und Marketingleiter Export der Kellerei Franz Haas GmbH.

Heute steht ein Besuch im Hauptsitz der Mila Bergmilch Südtirol in Bozen auf dem Programm, bei dem sich die indischen Einkäufer über die breite Produktpalette informieren und sich durch eine Käseverkostung von der Qualität der Produkte überzeugen können. Anschließend wird die Delegation weiter nach Burgstall fahren und die Produktionseinrichtungen der G. Pfitscher GmbH (Speck-, Schinken- und Wurstwaren) besichtigen. Morgen werden die Importeure die Weltausstellung Expo in Mailand besuchen, bevor sie am Freitagabend wieder zurück nach Indien fliegen.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen