Elektrofahrzeug vom Typ BMW i3 am Messegelände

Innovative Elektromobilität für Messe Bozen

Freitag, 04. September 2015 | 18:01 Uhr

Bozen – Messe Bozen hat sich seit 2005 der Nachhaltigkeit verschrieben. Das Thema beschränkt sich nicht nur auf die inzwischen sechs Klimamessen und die vier eigenen Photovoltaikanlagen. Mit einem Elektrofahrzeug vom Typ BMW i3 setzt Messe Bozen auch im Bereich der Mobilität auf Innovation.

Bereits mit der ersten Auflage der Fachmesse für nachhaltige Mobilität Klimamobility im September 2011 hatte Messe Bozen ein erstes Elektromobil der Marke Think für Dienstfahrten angemietet sowie zwei E-Bikes, die noch immer gern benutzt werden. Letztes Jahr beteiligte sich Messe Bozen am europäischen non-profit-Forschungsprojekt HyFIVE mit der Anmietung eines der zehn mit Wasserstoff betriebenen Hyundai ix35 Fuell Cell.

Von heute an steht den Mitarbeitern der Messe Bozen für drei Monate ein nagelneuer BMW i3 zur Verfügung. Dieses erste von Grund auf als elektrisches Fahrzeug konzipierte Auto setzt auf eigenständiges Design und recycelte bzw. natürliche Materialien. „Betankt“ wird der BMW i3 an der öffentlich zugänglichen Ladestation, die bereits seit einigen Jahren am Vorplatz der Messe Bozen in Betrieb ist.

„Für Auto Ikaro und BMW i ist es ein Privileg mit Messe Bozen zusammenarbeiten zu dürfen“, meint Paolo Petriccione, Geschäftsführer von BMW Auto Ikaro: „Die Kooperation zwischen der Vorreiterprovinz Italiens in Sachen grüner Technologien sowie der Messe Bozen mit ihren italienweit bekannten Klimamessen und unserer Firma mit der Marke BMW i ist perfekt“.

Entgegengenommen hat das Fahrzeug heute Thomas Mur in der Rolle des neuen Direktors der Messe Bozen. „Wir möchten diese und weitere Aktionen nutzen um auf das Thema Nachhaltigkeit im alltäglichen Leben aufmerksam zu machen und gleichzeitig dazu aufrufen, verantwortungsbewusst gegenüber den zukünftigen Generationen zu handeln“, erklärt Mur.

Von: ©mk

Bezirk: Bozen