EURAC-Studie untersucht die Auswirkungen auf den Tourismus

Inter Mailand in Bruneck: Trainingslager beflügelt lokale Wirtschaft

Montag, 11. Juli 2016 | 10:56 Uhr

Bozen – Die von Inter Mailand angelockten Touristen gaben elf Millionen Euro aus und verbesserten das Image der Ferienregion; außerdem sind sie jünger als traditionelle Gäste. Dies sind die zentralen Ergebnisse einer EURAC-Studie, die untersucht hat, wie sich das Trainingscamp des Profi-Fußballclubs im Juli 2015 auf die Wirtschaft und auf die Ferienregion Bruneck Kronplatz auswirkte.

Die Hälfte aller italienischen Serie-A-Fußballmannschaften absolviert ihr Sommertrainingslager in der Region Trentino-Südtirol. Der FC Internazionale Milano (Inter) wählte vergangenes Jahr Reischach bei Bruneck für sein offizielles Trainingslager. Während die Profi-Fußballer sich auf die Meisterschaft vorbereiteten und ihre Fans sie beim Training und bei den Freundschaftsspielen in Aktion erlebten, sprachen EURAC-Tourismusexperten mit rund 1000 Gästen, interviewten Gastwirte und Gemeindevertreter und beobachteten die sozialen Netzwerke. Das Ergebnis ihrer Studie: Das Inter Sommertrainingslager 2015 kann als voller Erfolg für die Ferienregion Bruneck Kronplatz, aber auch für ganz Südtirol, verbucht werden. Die Gäste, die wegen Inter ins Pustertal kamen, gaben elf Millionen Euro aus. Die Profi-Fußballer zogen außerdem andere und jüngere Gäste an. Mehr als zwei Drittel der befragten Inter-Gäste waren zum ersten Mal im Pustertal. Klar auch das Bild in den sozialen Netzwerken: Insgesamt gab es 28.335 Posts mit dem Hashtag #Bruneck2015 und 2.949 veröffentlichte Bilder auf Instagram, Twitter und Facebook. 23,5 Prozent dieser Bilder enthielten Logos von lokalen Unternehmen. Als negativ wurde einzig die Zunahme des Verkehrs bewertet und die Tatsache, dass sich einzelne traditionelle Gäste durch die Mannschaft gestört fühlten.

„Die Touristen werden von den Aktivitäten der Mannschaft wie von einem Magneten angezogen: Besuchen zum Beispiel einige der Spieler den Kronplatz, steigt das Interesse an dieser Urlaubsdestination und es wird darüber in den sozialen Medien gesprochen. Die Inter-Gäste folgen ihrer Mannschaft. Sie kaufen aber auch regionaltypische Produkte ein und gehen während ihres Urlaubs sportlichen Aktivitäten wie Wandern, Klettern oder Paragleiten nach“, erklärt die EURAC-Wissenschaftlerin Anna Scuttari, die die Studie durchführte. Dies gibt der lokalen Wirtschaft einen zusätzlichen Impuls. Etwa 90 Prozent der Befragten gaben an, mit der Urlaubsdestination Bruneck Kronplatz zufrieden bis sehr zufrieden zu sein. Die Mehrheit kann sich vorstellen, auch unabhängig vom Aufenthalt der Fußballmannschaft den Urlaub erneut im Pustertal zu verbringen.

„Das Sommertrainingslager einer bekannten Fußballmannschaft kann bei der lokalen Tourismusbranche für Aufschwung sorgen. Auch die etablierte Urlaubsdestination Bruneck kann davon profitieren, in dem sie die Möglichkeit nutzt und ihr Tourismusangebot erweitert – stets im Einklang mit dem traditionellen Angebot“, sagt Harald Pechlaner, Leiter des EURAC-Instituts für Regionalentwicklung und Standortmanagement.

Martin Huber, Präsident des Tourismusvereines Bruneck Kronplatz, unterstreicht, dass die durch den Tourismus bzw. durch die Gäste generierten Einnahmen den Gemeinden und der Region als Ganzes zugutekommen.

Von: ©luk

Bezirk: Pustertal