Tagung „Culture meets Economy“ am 29. Juni an der EURAC

Jazz als Impulsgeber im Management

Montag, 27. Juni 2016 | 12:34 Uhr

Bozen – Musik liegt in der Luft – um genau zu sein: Jazz. Bei der 10. Ausgabe der Tagung „Culture meets Economy“ der EURAC und der unibz geht es um Handlungsempfehlungen, Entscheidungsregeln und Problemlösungsansätze, die aus dem Jazz auf die Unternehmensführung übertragen werden können. Die Tagung findet im Rahmen des Südtirol Jazzfestival Alto Adige am 29. Juni an der EURAC statt. 

August Wilhelm Scheer hat den Jazz als Vorbild für sein Management entdeckt und sein Unternehmen im Stil einer Jazzband geführt. An der EURAC spricht der Saarländische passionierte Jazzmusiker, erfolgreiche Unternehmer, Wissenschaftler und Professor darüber, wie Jazz-Bands mit ähnlichen Herausforderungen umgehen und leitet daraus konkrete Handlungsempfehlungen für die Unternehmensführung ab.

Dass Jazz ein Modell für das Management sein kann, wird in weiteren Tagungsbeiträgen aufgezeigt. Der Referent Martin Niederauer, der ein Buch zu den „Widerständigkeiten des Jazz“ geschrieben hat, steht den Parallelen von Jazz und Management sehr kritisch gegenüber und ist überzeugt davon, dass der Schlüssel einer erfolgreichen Jazzimprovisation gerade daran liegt, dass die Beteiligten nicht „gemanaged“ werden können. Im Anschluss an die Beiträge gibt es einen Runden Tisch zum Thema „Jazz based learning – Jazz-Kultur trifft Wirtschaft“ mit Martina Taubenberger, selbstständige Kulturmanagerin aus München, Marco Pointner der Saalfelden Leogang Touristik GmbH und Barbara Canepa von der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia.

„Der Jazz lebt von Improvisation und Kreativität. Kreativität und Innovation stellen auch für Unternehmen eine Herausforderung dar. Mit der Veranstaltung wollen wir der Frage nachgehen, ob Gegebenheiten des Jazz nicht auch Referenzen für das Management sein können“, erklärt EURAC-Institutsleiter Harald Pechlaner, der zusammen mit Gerhard Glüher, Professor für Design und Künste an der Freien Universität Bozen und Klaus Widmann vom Südtirol Jazzfestival Alto Adige die Tagung organisiert.

Die Veranstaltungsreihe „Culture meets Economy“ wird von der Stiftung Südtiroler Sparkasse gefördert und findet in deutscher Sprache mit Simultanübersetzung ins Italienische statt. Die Teilnahme ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten unter: tourism-events@eurac.edu

Um 14.30 Uhr findet an der EURAC ein musikalisches Intermezzo mit Ulrich Beckerhoff an der Trompete, Glauco Venier am Piano und Rosario Bonaccorso am Bass statt. Im Anschluss an die Tagung finden um 20 Uhr Jazz-Labs in der Messe Bozen statt, bei denen rund 18 Musiker des Festivals in neuen Formationen zusammenspielen werden. Weitere Konzerte gibt es um 22 Uhr in der Lounge des Hotels Four Point by Sheraton. Der Eintritt ist für Teilnehmer der Tagung kostenlos.

Von: ©luk