Skiurlaub ist beliebt

Jeder fünfte Deutsche plant heuer Skiurlaub

Montag, 11. Oktober 2021 | 08:34 Uhr

Nach der für Wintersportorte sehr schlechten Saison 2020/21 kann die Tourismusbranche in der kommenden Reisezeit auf einen Nachholeffekt bei deutschen Urlaubern hoffen. In einer repräsentativen Yougov-Umfrage gaben 58 Prozent der 2.049 befragten Deutschen an, dass sie einen Wintersporturlaub planen.

Besonders die Skigebiete könnten sich demnach sogar wieder größerer Beliebtheit erfreuen als vor Beginn der Krise: 46 Prozent zieht es laut Umfrage auf die Piste. Dagegen sagten lediglich 40 Prozent, dass sie schon vor der Coronapandemie Ski fuhren. Auftraggeber der Umfrage war der in Schwabmünchen bei Augsburg ansässige deutsche Bekleidungshersteller Schöffel.

Hauptmotiv ist demnach das “Naturerleben”, das von knapp zwei Drittel der Befragten genannt wurde, gefolgt von der Fitness (55 Prozent). Als ein Effekt der Coronapandemie in den vergangenen beiden Sommern war im gesamten deutschsprachigen Alpenraum von Bayern bis Südtirol eine gestiegene Zahl von Bergwanderern und Radfahrern – häufig auf E-Bikes – unterwegs.

“Ich bin überzeugt, dass der Drang in die Natur ungebrochen ist”, sagte dazu Stefan Merkt, der Geschäftsführer von Schöffel Sport. “Der Trend des Sommers, rauszugehen, wird sich im Winter fortsetzen.”

Der größte coronabedingte Effekt könnte beim Skibergsteigen zu beobachten sein. Bereits im vergangenen Winter gab es in den Skigebieten einen Ansturm von Skitourengehern, die mangels Liftbetriebs aus eigener Kraft über die Pisten aufstiegen. So waren im Garmischer Skigebiet zu Füßen der Zugspitze an schönen Sonntagen auf den Pisten nahezu ebenso viele Menschen unterwegs wie sonst bei normalem Betrieb.

Vierzehn Prozent der Befragten sagten, dass sie bereits vor Corona Skitouren gegangen waren. Im kommenden Winter aber wollen wohl mehr Menschen die Berge ohne Gondel selbst erklimmen. “Unabhängig von einem Lift unterwegs zu sein, ist ein anhaltender Trend, das gilt ebenso für Schneeschuhwandern wie in einfacherer Form für das Winterwandern”, sagte Merkt.

Die Pandemie ist angesichts der zurückliegenden Lockdowns und Reisebeschränkungen aber nach wie vor ein Unsicherheitsfaktor: 50 Prozent sagten, dass sie bei ihren Wintersportplänen Bedenken hätten, bei nahezu allen von ihnen (49 Prozent) steht dabei die Planungsunsicherheit im Vordergrund. Doch Sorge vor der Infektion mit der Delta-Variante (46 Prozent) und Angst vor mangelnder Disziplin der Mitmenschen (44 Prozent) spielen ebenfalls eine große Rolle.

“Die größte Hilfe für den Urlaub wäre Planungssicherheit – beispielsweise wie man mit Stornierungen umgeht”, sagte Merkt dazu. “Es wäre natürlich hilfreich, wenn das politisch im Sinne der Reisenden geregelt würde. Die Planungsunsicherheit, die wir aus den Lockdowns alle noch kennen, ist die größte Hemmschwelle für die frühe Urlaubsplanung.”

Das ist auch in den Wintersportorten zu hören. “Ein Ausblick für die Wintersaison ist schwierig, denn die Planungssicherheit fehlt nach wie vor – sowohl für uns als Destination als auch für die Leistungsträger und natürlich die Gäste”, sagt etwa eine Sprecherin der Engadin St. Moritz Tourismusgesellschaft in der Schweiz. Dennoch gehen die Touristiker im Engadin derzeit von einer normalen Saison aus. “Bei den Bergbahnen beispielsweise liegt die aktuelle Buchungslage im Schnitt der letzten fünf Jahre”, sagt die Sprecherin.

Ähnliches ist aus dem Grödnertal unweit von Bozen in den Dolomiten zu hören. “Laut Berichten unserer Betriebe ist die Anfrage recht gut und positiv”, sagt eine Sprecherin. “Die Gäste freuen sich, wieder kommen zu dürfen. Es herrsche jedoch eine gewisse Unsicherheit, “und der Gast möchte mehr Garantie im Falle eines Ausfalls und der Stornobedingungen”.

In Österreich soll die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet) so wie in Hotellerie und Gastronomie auch für Seilbahnbetriebe sowie auch für Weihnachtsmärkte gelten. In geschlossenen Gondeln muss – zusätzlich zum 3G-Nachweis beim Ticketkauf – eine FFP2-Maske getragen werden. Kapazitätsbeschränkungen in den Gondeln soll es ebenso wenig geben wie Abstandsregeln. Für Apres-Ski sollen dieselben Regeln wie für die Nachtgastronomie gelten. Die Sperrstunden sollen dabei in den Gemeinden und Regionen autonom geregelt werden.

Von: APA/dpa

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

35 Kommentare auf "Jeder fünfte Deutsche plant heuer Skiurlaub"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
monia
monia
Tratscher
9 Tage 8 h

Ohne Skigebiete wären viele Täler in Südtirol menschenleer und verwildert! Ohne Skigebiete und ohne Wintertourismus hätten viele Einheimische keine Arbeit!

Liebe “Deitschen”, lasst Euch nicht von den Kommentaren hier verunsichern – es sind alles Kommentare von Beamten, Lehrer und Grün-Alternativen welche in der Stadt wohnen und leider keine wirtschaftlichen Zusammenhänge erkennen können!

Der Großteil der Südtiroler freut sich auf das Skifahren und ist sich auch bewusst, dass ohne Gäste kein Skigebiet überlebensfähig wäre!

Techno Guy
Techno Guy
Tratscher
9 Tage 8 h

Grandioser Kommentar! 👏🏻👍🏻

halihalo
halihalo
Universalgelehrter
9 Tage 7 h

menschenleere und verwilderte Täler sind auch schön😃

Steinbock 1
Steinbock 1
Tratscher
9 Tage 6 h

was keine Arbeit in den Hotelbetriebe arbeiten sowieso nur Osteuropäer und Migranten einheimische 30 Prozent

OrB
OrB
Universalgelehrter
9 Tage 6 h

@monia
Gut geschrieben, aber 30 % weniger wäre für alle noch mehr als genug.
Es muss auch mal genug sein, du kannst nichts mitnehmen.

falschauer
9 Tage 4 h

also wenn du das gesehen hättest was heute zwischen hochganghaus, leiter alm und hochmut unterwegs war würdest du vielleicht ein bisschen anders denken, das toppte die schlimmsten erwartungen, da waren nicht hunderte sondern tausende touristen unterwegs, das was einfach nur ein alptraum

falschauer
9 Tage 4 h

@halihalo

schöner allemal !!!

tom
tom
Universalgelehrter
9 Tage 3 h

@Steinbock 1 30% ist sehr sehr optimistisch. tendiere zu <10%

EviB
EviB
Superredner
9 Tage 32 Min

@falschauer
und du warst anscheinend auch einer der tausenden…😂

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
9 Tage 11 h

…glückliche Deutsche!…konn mirs nimmer leischten…

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
9 Tage 10 h

Bitte Deutsche bleibt zu Hause Gas wird teuer!

Ninni
Ninni
Kinig
9 Tage 10 h

@Spiegel

..bin auch dafür 😎🤪

Storch24
Storch24
Kinig
9 Tage 10 h

Liebe Deutsche, auch Österreich ist wunderschön, und bedeutend günstiger.
Also verstopft deren Straßen und nicht unsere.

kleinerMann
kleinerMann
Universalgelehrter
9 Tage 9 h

Ha, ha, wohin glaubst du fahren die Deutschen in den Winterurlaub ?? Eben, Schweiz oder Österreich ! Sooo wichtig und der Mittelpunkt der Erde sind wir nun auch nicht, dass du schon dafür betteln musst, dass ja nicht in Südtirol der Schiurlaub gemacht wird !

Gast_im_Forum
Gast_im_Forum
Grünschnabel
9 Tage 6 h

@Storch24 – Danke für den Hinweis. Ich überleg’s mir!

charlybrown
charlybrown
Grünschnabel
9 Tage 6 h

Und dann jammern die Deutschen dass sie zu wenig Geld haben, aber mehrmals im Jahr in Urlaub fahren und die Umwelt verpesten.

genau
genau
Kinig
9 Tage 6 h

Du sollst nicht von dir auf andere schließen! 😄

versteherin
versteherin
Tratscher
9 Tage 4 h

Charly…einige Südtiroler jammern auch gerne, dass sie kein Geld haben, aber für den Urlaub reichts immer.

Surfer
Surfer
Superredner
8 Tage 13 h

du redest von ” die Deutschen ” …..
glabsch “die Südtiroler ” können sich des net leisten? Sicher net olle ober viele wie in Deutschland holt!

N. G.
N. G.
Tratscher
9 Tage 10 h

Wieviele in den Skiurlaub nach Italien kommmen, werden wir sehen.
Nach den letzten Verordnungen werden wohl Einige im Ausland planen.
Die Nachbarländer wirds freuen!

Ninni
Ninni
Kinig
9 Tage 9 h

@ N.G.

….allerdings, kein Schnapsl mehr auf die Pisten, ecc.ecc.

do vergeaht ihnen es lochen 😉👍

ghostbiker
ghostbiker
Superredner
9 Tage 10 h

wenn impfn gehsch,kregsch an Schiposs gratis dazua…

kleinerMann
kleinerMann
Universalgelehrter
9 Tage 9 h

Eben net, lei a Wurst und a Alkfreis Bier !

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
9 Tage 8 h

@kleinerMann …nettamoll a Currywurscht…
😅

kleinerMann
kleinerMann
Universalgelehrter
9 Tage 5 h

Schiache Soch 🙂

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
9 Tage 6 h

Dann haben wir im Winter immer noch verstopfte Straßen, nicht nur im Sommer. Ich gebe aber weniger den Touristen die Schuld, sondern mehr der falschen Verkehrspolitik die die vielen Staus verursachen. Bestes Beispiel: Algund, Töll…..bis Naturns und weiter…..

kleinerMann
kleinerMann
Universalgelehrter
9 Tage 5 h

Würde Töll von Südtirol abrennen . . dann hätten wir weniger Verkehr 🙂

schubertwellen
9 Tage 8 h

Ich bezweifel, dass 17 Millionen deutsche in den Skiurlaub fahren

oli.
oli.
Kinig
9 Tage 5 h

War mit meine 51ig Jahren noch nie im Skiurlaub in Südtirol. Früher Grindelwald / Ötztal und Tannheimer Tal , wir gehen lieber im Winter an die Adria um Energie aufzutanken .
Fast Null Touristen , Preise sind billiger und bei schönen Wetter an der Adria spazieren gehen , ach einfach himmlisch.

Calimero
Calimero
Universalgelehrter
9 Tage 7 h

Die 0,5 Promillegrenze auf den Skipisten wird wohl viele Deutsche abschrecken ihren Skiurlaub in Südtirol zu verbringen.

MeineMeinung123
MeineMeinung123
Grünschnabel
9 Tage 9 h

Who cares! 🤦🏻‍♂️

Markuskoell
Markuskoell
Grünschnabel
9 Tage 1 h

Die Deutschen haben halt Geld was ist daran so schlimm 😉 Und wenn Sie gern Skifahrern sollen Sie es genießen bei uns oder wo auch immer 😉

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
9 Tage 2 h

Um Himmels willen nein! Da können wir uns wieder auf etwas gefasst machen. Es ist echt bald nicht mehr zum Aushalten.

thomas
thomas
Universalgelehrter
9 Tage 2 h

hoffentlich kommen die nicht alle nach Südtirol!

Wilhelmina
Wilhelmina
Neuling
9 Tage 1 h

Viel Spaß wünsche ich , wenn Brennerautobahn, Jaufenstraße und Pustertaler Staatsstraße ab Weihnachten wieder verstopft sind, noch dazu mit schönen Baustellen, die dieses Jahr eh nicht fertig werden.

wpDiscuz