Österreich ist als Arbeitsdestination ebenfalls beliebt

Jeder Zweite würde für guten Job ins Ausland gehen

Montag, 25. Juni 2018 | 07:05 Uhr

Jeder zweite Österreicher wäre bereit, für einen guten Job auch ins Ausland zu gehen. Das hat eine Studie ergeben, die vom Beratungsunternehmen Boston Consulting Group (BCG) gemeinsam mit der Jobbörse StepStone.at durchgeführt wurde. Aber auch Österreich selbst ist als Arbeitsdestination eines der beliebtesten Ziele weltweit und belegt im Ländervergleich Rang 11.

Insgesamt wurden für die Studie “Decoding Global Talent” rund 366.000 Arbeitnehmer in 197 Ländern befragt, davon 3.800 in Österreich. Global betrachtet sind die USA das beliebteste Zielland für Menschen, die im Ausland arbeiten möchten. Deutschland ist gegenüber der vergleichbaren Studie aus dem Jahr 2014 um zwei Ränge vorgerückt und liegt jetzt auf Platz 2, gefolgt von Kanada und Australien, das von Rang 7 auf 4 steigt.

Spanien folgt Großbritannien (Rang 5) auf dem sechsten Platz und hat im Vergleich zu 2014 zwei Plätze aufgeholt. Die Schweiz, die hinter Frankreich (Rang 7) auf Platz 8 steht, ist drei Plätze zurückgefallen. Hinter Italien (Rang 9) schafft es auch Japan (Rang 10) in die Top Ten der beliebtesten Arbeitsmärkte der Welt.

Österreich kann als Arbeitsort vor allem bei hochqualifizierten Arbeitskräften punkten und liegt hier unter den Top Ten in der Beliebtheitsskala. “Österreich wird als Arbeitsort unter den talentierten und gut ausgebildeten Arbeitskräften immer beliebter”, sagte Rudi Bauer, Geschäftsführer bei StepStone Österreich. Für Arbeitskräfte aus den Nachfolgestaaten Ex-Jugoslawiens ist Österreich das Wunschziel Nummer eins.

Wien hat gegenüber 2014 vier Plätze gutgemacht und gehört mit Rang 13 zu den begehrtesten Städten für einen Arbeitsaufenthalt im Ausland. “Wien gewinnt weiter an Zugkraft für internationale Talente”, sagt Rainer Strack, Senior Partner bei BCG. “Das zeigt sich insbesondere bei hochqualifizierten Arbeitnehmern im Senior-Segment.”

London erreicht in der Favoritenskala erneut den ersten Platz. “Zwar verliert Großbritannien im Zuge des Brexits an Beliebtheit, London bleibt aber als globale Marke nach wie vor sehr attraktiv und belegt Platz 1 im Ranking”, sagte Strack. Nach London ist New York der zweitbeliebteste Arbeitsstandort der Welt und liegt damit vor dem Aufsteiger Berlin (+3 Plätze).

Weitere Gewinner im Städteranking sind Barcelona (+3 Plätze), Amsterdam (+11), Dubai (+5) und Los Angeles (+5). Zu den Verlierern zählen Paris (Rang 8) und Sydney (Rang 9), die jeweils um fünf Plätze abgerutscht sind. Tokio klettert drei Plätze nach oben und schafft es im weltweiten Städtevergleich auf Rang 10.

Die Österreicher sind im Vergleich zu anderen Nationen deutlich weniger mobil. Während hierzulande nur jeder Zweite bereit ist, im Ausland zu arbeiten, sind es 62 Prozent der Engländer oder fast 70 Prozent der Franzosen. Wenn Österreicher zum Arbeiten ins Ausland gehen, dann am liebsten in Länder, deren Sprache sie verstehen – also Deutschland, die Schweiz, Großbritannien, die USA und Australien. Neu im Ranking der zehn beliebtesten Länder der Österreicher sind Italien, Spanien und Frankreich. Schweden und Kanada haben an Attraktivität verloren.

BCG und StepStone haben die Studie in den ersten vier Monaten des Jahres 2018 gemeinsam mit The Network durchgeführt, einem von StepStone mitbegründeten Zusammenschluss von Online-Jobbörsen in 130 Ländern.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz