Mehr als 22.000 Konsumenten in 17 Ländern wurden befragt

Jüngere offener für autonomes Fahren

Mittwoch, 08. März 2017 | 09:55 Uhr

Jüngere Menschen stehen dem autonomen Fahren deutlich aufgeschlossener gegenüber als ältere Semester. Bedenken haben die vom Unternehmensberater Deloitte weltweit befragten Menschen vor allem zur Sicherheit. Und in den meisten untersuchten Märkten hat das Interesse an selbstfahrenden Autos abgenommen, auch im Nachbarland Deutschland.

So haben sich bei den deutschen Nachbarn sinkendes Interesse und wachsende Sicherheitsbedenken gezeigt. Bei den Konsumenten in China und den USA gewann autonomes Fahren dagegen leicht an Popularität, beobachtet man die Entwicklung seit 2014. Die steigende Skepsis in Deutschland lasse auch Rückschlüsse auf den österreichischen Markt zu, erklärte Deloitte am Mittwoch: “Die österreichischen Konsumenten agieren ähnlich wie die deutschen.” Hersteller seien gefordert, vermehrt Tests und Nachweise zu erbringen, die das Vertrauen in die innovative Selbstfahr-Technologie stärken.

Von Deloitte wurden weltweit mehr als 22.000 Konsumenten in 17 Ländern befragt, unter anderem zum Beispiel je 1.750 Menschen in Deutschland, den USA und China. Die Detailanalyse der Ergebnisse zum Thema autonomes Fahren in den Kernmärkten China, Deutschland, Indien, Japan, Südkorea und den USA offenbare in der Mehrheit der Länder steigendes Misstrauen im Hinblick auf selbstfahrende Autos.

In China (+4,2 Prozent) und den USA sei das Interesse an selbstfahrenden Autos seit 2014 zwar leicht gestiegen, in allen anderen untersuchten Märkten habe es aber abgenommen – bei den deutschen Befragten um 2,8 Prozent. Mit 72 Prozent habe die Mehrheit der Deutschen Sicherheitsbedenken, fast die Hälfte sage aber, sich durch positive Erfahrungswerte und Sicherheitsnachweise überzeugen zu lassen.

Je jünger die Befragten, desto größer sind die Erfolgschancen für neue Mobilitätskonzepte. Unter deutschen “Millennials” (nach 1976 geboren) etwa haben laut Deloitte 32 Prozent Interesse an selbstfahrenden Autos, in den USA 57 Prozent und in China sogar 64 Prozent. Die reifere Gruppe (vor 1965 geboren) sei deutlich zurückhaltender: Hier können sich nur 20 Prozent der Deutschen mit einem autonomen Fahrzeug anfreunden, in den USA 24 Prozent – China tanze mit 57 Prozent aus der Reihe.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Jüngere offener für autonomes Fahren"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
sepp2
sepp2
Grünschnabel
20 Tage 19 h

Ich fahre zu gerne selbst.
Bmw freude am fahren 😀

fango
fango
Neuling
20 Tage 18 h
Gredner
Gredner
Tratscher
20 Tage 9 h

@fango schön wär’s. Das ist aber leider ein Fake.

Gredner
Gredner
Tratscher
20 Tage 21 h

Solange der Autopilot eine baustelle nicht korrekt erkennt, kannste den Autopilot vergessen. Siehe hier:
https://www.youtube.com/watch?v=fQxIhMBKblY

fango
fango
Neuling
20 Tage 18 h
a sou
a sou
Grünschnabel
20 Tage 20 h

Passt zu den Typ Mensch, der sich von Haus aus, vor Selbstständigkeit, Verantwortung und allzu oft Denken in Allgemeinen drückt. Trifft leider auf viele Junge Leute heutzutage zu. Gibts aber auch schon vereinzelnt  in den älteren Semestern…. 

Die Forschung selbst ist auf jedenfalls richtig, da sie viele positive Ergebnisse in der Fahrerassistenz mit sich bringt, angefangen beim Spurassistent bis hin zur Kollisionsvermeidung. Komplett autonomes Fahren selbst wird allerdings noch sehr lange Fiktion bleiben.  

a sou
a sou
Grünschnabel
20 Tage 17 h

Ich vergaß…. zu den Befürwortern gehören natürlich auch die, die sich in jeder freien Minute gern das Hirn wegballern 😉 

wpDiscuz