Autos mit Verbrennungsmotor könnten bald stärker besteuert werden

Kfz-Steuer für Sprit-Autos könnte ab 2020 steigen – “Presse”

Dienstag, 28. August 2018 | 11:30 Uhr

Die Kfz-Steuer für Autos mit Verbrennungsmotor könnte in Österreich ab dem Jahr 2020 “deutlich erhöht werden”. Das berichtet die Tageszeitung “Die Presse” in ihrer Dienstag-Ausgabe. Dies sei zu erwarten, wenn E-Autos oder Hybrid-Fahrzeuge ganz oder teils von der CO2-bezogenen Steuer befreit würden, wie dies im Zuge der Steuerreform angedacht sei.

Seitens des Finanzministeriums bestätigt man wie zur Zeitung auch gegenüber der APA lediglich, dass Modelle zu einer Umstellung der Kfz-Steuer “durchgerechnet” würden. Laut Zeitung prüft man im Ministerium derzeit eine Umstellung der Berechnungsmethode für die Kfz-Steuer: Nicht mehr die Leistung solle Grundlage für die Höhe der Steuer sein, sondern der Verbrauch – konkret der CO2-Ausstoß. Das, so die “Presse”, könnte für bestimmte Autotypen, etwa SUV, eine empfindliche Verteuerung bringen.

Es wären zwar Elektroautos von der Steuer befreit – und Hybrid-Fahrzeuge würden geringer mit der Steuer belastet. Aber damit die Finanz bei der Umstellung auf den CO2-Ausstoß keine Einnahmen verliere, “müssten die Steuern auf Fahrzeuge mit reinen Verbrennungsmotoren deutlich erhöht werden”, heißt es.

Von: apa