Das Kohlekraftwerk Mehrum liefert Strom auch ohne Sonne und Wind

Kohle in Deutschland heuer bisher wichtigste Stromquelle

Montag, 13. September 2021 | 15:37 Uhr

Kohle hat als Energieträger für die Stromproduktion in Deutschland im ersten Halbjahr 2021 die Windkraft wieder vom ersten Platz verdrängt. Mehr als die Hälfte (56 Prozent) der gesamten in Deutschland erzeugten Strommenge von 258,9 Milliarden Kilowattstunden stammten nach Berechnungen des deutschen Statistischen Bundesamtes in diesem Zeitraum aus konventionellen Quellen wie Kohle, Erdgas oder Kernenergie.

Das war gut ein Fünftel (20,9 Prozent) mehr als ein Jahr zuvor, wie die Behörde am Montag mitteilte. Der Anteil erneuerbarer Energien wie Wind, Solarenergie und Biogas sank dagegen zum Vorjahreszeitraum um 11,7 Prozent auf 44 Prozent.

Wegen des windarmen Frühjahrs sei der Anteil der Windenergie im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um gut ein Fünftel (21 Prozent) gesunken, erklärten die Statistiker. Dadurch sank der Anteil der Windkraft an der ins Netz eingespeisten Menge von 29,1 Prozent auf 22,1 Prozent. Die Einspeisung von 57,1 Milliarden Kilowattstunden Windstrom war der niedrigste Wert für ein erstes Halbjahr seit 2018.

Gefüllt wurde die Lücke nach Angaben des Bundesamtes vor allem durch eine höhere Stromerzeugung aus Kohlekraftwerken, die politisch umstritten sind. Sie steuerten mit 70,2 Milliarden Kilowattstunden gut ein Drittel (35,5 Prozent) mehr bei als vor Jahresfrist. Kohle machte damit in den ersten sechs Monaten 27,1 Prozent der eingespeisten Strommenge aus, nach 20,8 Prozent ein Jahr zuvor.

Nach Kohle und Windkraft war Erdgas im ersten Halbjahr des laufenden Jahres mit einem Anteil von 14,4 Prozent kurz vor der Kernenergie (12,4 Prozent) der drittwichtigste Energieträger für die Stromproduktion in Deutschland.

Die Verbrennung fossiler Rohstoffe wie Kohle ist wegen des Klimawandels zunehmend umstritten. Laut bisheriger Gesetzeslage soll Deutschland spätestens 2038 ganz auf die Kohlekraft verzichten. Klimaschützer fordern mit Blick auf eine aus ihrer Sicht notwendige stärkere Verringerung des klimaschädlichen Kohlendioxid (CO2) ein früheres Auslaufen.

Die deutsche Bundesregierung hat den Weg zur Klimaneutralität bis Mitte des Jahrhunderts im Klimaschutzgesetz verankert. Demnach soll der Ausstoß von Treibhausgasen wie CO2 bis 2030 um 65 Prozent gegenüber 1990 verringert werden, bis 2040 um mindestens 88 Prozent. 2045 soll Europas größte Volkswirtschaft Klimaneutralität erreichen, also nur noch so viele Treibhausgase ausstoßen, wie wieder gebunden werden können.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Kohle in Deutschland heuer bisher wichtigste Stromquelle"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
heris
heris
Tratscher
14 Tage 10 h

Wie Dumm sich manche Länder anstellen wegen dem sogenannten Klimawandel — Die Chinesen machen es vor wie es geht – die haben über 10 neue Kohlekraftwerke im Bau. Und in Europa will man wegen der Klimahysterie die Wirtschaft abwürgen.

Tigre.di.montana
14 Tage 8 h

Da wird nicht die Wirtschaft abgewürgt. Jede Kilowattstunde die nicht aus Kohle oder Uran stammt ist ein Gewinn für alle.

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
13 Tage 21 h

@Tigre.di.montana …der Strom regnet halt net vom Himmel runter…
😅

Johannes
Johannes
Tratscher
14 Tage 9 h

Unfassbar dass sich ein so entwickeltes westliches Land noch immer scheut, endlich aus der Kohlekraft auszusteigen. Jede Emission muss auf schnellstem Weg unterbunden werden um diesen Planten noch ihrgendwie zu retten!

Krk
Krk
Grünschnabel
14 Tage 5 h

jo olle fest elektroauto kafn. strom isch umweltfreundlich😂

Pyrrhon
Pyrrhon
Superredner
13 Tage 22 h

Zero Emission Vehicle 😉😂

TKirk
TKirk
Grünschnabel
13 Tage 20 h

Hallo Krk
Wirkungsgrad Elektromotor 90%
Wirkungsgrad Verbrennungsmotor max 40%

vitus
vitus
Superredner
14 Tage 5 h

… soviel zur sauberen E-Mobilität!

einervonvielen
einervonvielen
Universalgelehrter
13 Tage 22 h

Aber schön einen Tesla fürs Gewissen fahren….

wpDiscuz