Erwin Kotanyi ist mit dem Wachstumskurs zufrieden

Kotanyi mit Umsatzplus und Marktführerschaft in Russland

Montag, 04. März 2019 | 13:30 Uhr

Der Gewürzhändler Kotanyi hat 2018 laut Eigenangaben 165 Mio. Euro Umsatz erzielt – ein Plus von 5 Prozent. Wichtigster Absatzmarkt sei Russland (+15 Prozent), wo mit Ende des abgelaufenen Jahres die Marktführerschaft erzielt worden sei. Weiters soll eine Kooperation mit der Handelskette Alibaba den Markeintritt in China befördern. 2019 fließen 3 Mio. Euro in den Ausbau der Firmenzentrale.

“Mit unserer ‘Erfolgsinnovation’, der Gewürzmühle, ist uns der Markteintritt in Südkorea gelungen. Aber auch in China rechnen wir dank einer beginnenden Zusammenarbeit mit Alibabas Handelskette Hema mit weiterem Wachstum”, so Geschäftsführer Erwin Kotanyi über die aktuellen Expansionsstrategien des Unternehmens in einer Aussendung von heute, Montag.

Kotanyi möchte den asiatischen Markt mit Gewürzen der westlichen Küche erobern. In China setzt der Gewürzhändler derzeit rund 2,5 Mio. Euro pro Jahr um. “Wir erwarten uns in China ein jährliches Wachstum von 20 bis 25 Prozent”, sagte Kotanyi gegenüber dem “Kurier” (Montagsausgabe).

Das Unternehmen mit rund 570 Mitarbeitern rechnet heuer mit einem weiteren Umsatzplus von 3 Prozent und möchte rund 3 Mio. Euro in den Ausbau der Firmenzentrale in Wolkersdorf (Niederösterreich) investieren. Geplant ist eine Erweiterung der Bürofläche sowie eine zusätzliche Produktionsanlage für Gewürzmühlen.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz