Das Weiße Haus sieht den Chipmangel auch als Sicherheitsproblem

Krisenberatungen in den USA zu Computerchipmangel

Samstag, 10. April 2021 | 04:57 Uhr

Die US-Regierung hat die Führungskräfte von fast 20 großen Unternehmen zu einem Gipfeltreffen am kommenden Montag eingeladen. Dabei geht es um den weltweiten Computerchipmangel, der vor allem der Automobilindustrie große Probleme bereitet. Ein Beamter des Weißen Hauses sagte am Freitag, an dem Treffen würden unter anderem der Nationale Sicherheitsberater Jake Sullivan und der Direktor des nationalen Wirtschaftsrates Brian Deese teilnehmen.

Deese teilte mit, der Gipfel spiegle die dringende Notwendigkeit, kritische Lieferketten zu stärken. Ein Beamter des Weißen Hauses sagte, bis Freitagmittag hätten 19 große Unternehmen zugesagt, an dem Gipfeltreffen teilzunehmen. Darunter seien die Führungskräfte der amerikanischen Autohersteller General Motors und Ford Motor, einschließlich der Chrysler-Muttergesellschaft Stellantis NV , ebenso wie Führungskräfte von GlobalFoundries, PACCAR , NXP und Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC). Breitband-Internet-, Handy- und Kabel-TV-Unternehmen seien ebenfalls vertreten.

Präsident Joe Biden will die US-Halbleiterproduktion und Investitionen zur Förderung der Produktion von kritischen Gütern mit mindestens 100 Milliarden Dollar (84,12 Mrd. Euro) zu unterstützen.

Von: APA/Reuters