Auch Kroatien führt den Euro ein

Kroatien bei Schengen: Von der Leyen traf Plenković

Sonntag, 01. Januar 2023 | 16:27 Uhr

Mit einem Treffen auf dem nunmehr ehemaligen Grenzübergang Bregana haben am Sonntag die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, die slowenische Präsidentin Nataša Pirc Musar und der kroatische Regierungschef Andrej Plenković symbolisch den Schengen- und Eurobeitritt Kroatiens begangen. Alle drei sprachen von einem historischen Tag für das jüngste EU-Land. “Heute, am 1. Jänner 2023, hat Kroatien all seine strategischen, politischen und staatlichen Ziele erreicht.”

Das sagte der kroatische Premier Plenković nach dem Treffen. Innerhalb von 30 Jahren habe es Kroatien gelungen, sich vollständig in die EU zu integrieren, fügte er hinzu. Mit Blick auf die neue mehr als 1.350 Kilometer lange Schengen-Außengrenze, für deren Schutz Kroatien nun zuständig ist, versicherte Plenković, die Grenze ohne Grenzzäune und Barrieren zu beschützen.

Von der Leyen betonte, dass es keinen besseren Ort in Europa gäbe als die Grenze zwischen Kroatien und Slowenien, um am Neujahrstag die Neuanfänge zu begehen. Sie bezeichnete den Schengen- und Eurozonenbeitritt als “enorme Leistungen” des jüngsten EU-Landes. “Das ist ein Tag für die Geschichtsbücher. Aber vor allem ist es ein Tag der Freude und des Stolzes für die Bürger Kroatiens.” Die Kommissionspräsidentin betonte, dass man eng zusammenarbeiten müsse, um den Schengen und seine Vorteile zu bewahren. Mit Blick darauf, dass Schengens Funktionsweise in Frage gestellt werde, sagte von der Leyen, dass es “bei Schengen um Engagement und gegenseitiges Vertrauen” gehe.

Auch die neue slowenische Präsidentin gratulierte Kroatien zum Schengen- und Eurobeitritt. Sie bezeichnete diesen Moment als eine “starke Botschaft” für die Fortsetzung des europäischen Integrationsprozesses auf dem Westbalkan. “Europa ist zweifelsfrei unser Heim”, sagte Pirc Musar. Wie sie hinzufügte, werde auch sie sich dafür einsetzen, die Länder in der Region zur EU-Integration zu ermutigen.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

21 Kommentare auf "Kroatien bei Schengen: Von der Leyen traf Plenković"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
starscream
starscream
Tratscher
1 Monat 7 Tage

Gscheida war sie tatn in Euro wek wos sowieso zin scheitern verurteilt isch und die grenzn zui.

PuggaNagga
1 Monat 7 Tage

Die Aussengrenzn gehören geschlossen. Für immer und ewig und ohne Ausnahme kommt niemand mehr rein! Wir haben genug Leute.
Der Euro kann bleiben, denn erneut einen Währungswechsel wird nicht so leicht zu verkraften sein. Das spürst du als kleiner einfacher Mann am schnellsten und empfindlichsten.
Wer glaubt mit einer anderen Währung besser dran zu sein oder gar mehr zu verdienen glaubt auch noch an das Christkind.

nikname
nikname
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

auf jedem Fall!! Und am besten auch das große österreichische Kaiserreich wieder einstellen 😂😂😂

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

@starscream
Wieso?
Der Euro machte ja das extrem komplizierte System von unzähligen Währungen zunichte. Wir hier können nach Süden und Norden verkehren und handeln ohne Umrechnungen und Kosten für Umtausch, einfach übersichtlich.
Gerade Südtirol als Grenzgebiete hat groß profitiert im Handel, im Tourismus usw.

Man sollte halt versuchen die wenigen Nachteile dieser Globalisierung zu drücken.
Güter die wir selber produzieren sollten nicht so stark durch ausländische Konkurrenz erdrückt werden – die Wertschöpfung für die eigenen Leute – ein wichtiges Thema.

Faktenchecker
1 Monat 7 Tage

stari kauf Dir von Deinem letzten Euro ein Deutschbuch, Bitte!

Faktenchecker
1 Monat 7 Tage

Puggi woher kommen dann Deine Bananen?

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 6 Tage

@PuggaNagga Dann bin ich dafür, dass auch nichts und keiner mehr raus darf. Entweder oder! Viel Spaß dann noch!

starscream
starscream
Tratscher
1 Monat 5 Tage

Abwarten. Der Euro so wie wir ihn heute kennen kann nur scheitern.

Mico
Mico
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

liebes kroatien… der größte fehler den ihr machen könnt…..

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 6 Tage

Auch wenn du es nicht glaubst, in Kroatien leben sehr schlaue Leute!

anonymous
anonymous
Kinig
1 Monat 7 Tage

Mit dem freien Waren Verkehr hat dir EU schon versagt,jetzt kommt der nächste batzer

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 6 Tage

Den Batzer hast du auf deinem Bildchen mit der Fahne!
Durch den freien Warenverkehr wurden gerechte Verhältnisse unter den europäischen Staaten geschaffen. Gleiche Chancen für alle!
Von Wirtschaft schreiben und etwas verstehen, sind 2 paar Schuhe!

Maik 2
Maik 2
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

Orme leut

Faktenchecker
1 Monat 7 Tage

Klasse, wurde auch Zeit!

Korl
Korl
Tratscher
1 Monat 7 Tage

freut euch , ab jetzt wirds teuer ,

Pyrrhon
Pyrrhon
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Noch teurer ? Kroatien hat die Preise schon längst an unsere angepasst, zumindest in den Urlaubsgebieten

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Die Kroaten haben uns noch gefehlt!

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
1 Monat 6 Tage

Petererle….
schreibt ein Italiener 😅🤣😂

OH
OH
Superredner
1 Monat 5 Tage

Du uns auch !!!
Und im Sommer bist wieder am kroatischen Strand.

ghostbiker
ghostbiker
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

wann tritt dei von der Layen endlich amol zrug,konn dei nimmer segn!

OH
OH
Superredner
1 Monat 5 Tage

Ist schon eine ganz schöne Umstellung für die Leute hier in Kroatien. Habe heute früh beim Einkaufen viele ungläubige Gesichter gesehen. Sie bezahlten in Kuna und bekamen das Restgeld in Euro und fingen an zu rechnen.

wpDiscuz