Versuch, die Marmorierte Forelle zu erhalten

Landesrat Schuler besucht Landesfischzucht in der Lazag

Mittwoch, 01. April 2015 | 11:37 Uhr

Meran – Seit bald zwanzig Jahren ist es Hauptaufgabe der Fischzucht des Land- und Forstwirtschaftlichen Versuchszentrums Laimburg, die Marmorierte Forelle zu erhalten und ihre Bestände in den Südtiroler Flüssen und Bächen zu schützen. Landesrat Schuler hat Arbeiten und Anlagen in der Lazag bei Meran mit Betriebsleiter Peter Gasser begutachtet.

Die Landesfischzucht untersucht die heimischen Fischbestände und entwickelt Methoden, um gefährdete Fischarten zu vermehren, aufzuziehen und der Natur zurückzugeben. Der Schwerpunkt der Arbeit in der Landesfischzucht liegt neben der Marmorierten Forelle bei der Äsche und dem Seesaibling, der See- und der Bachforelle. Die Marmorierte Forelle ist die einzige ursprünglich in Südtirol heimische, autochthone Forellenart. Verschiedenste Eingriffe in der Vergangenheit sowie der starke Besatz mit der Bachforelle haben die Bestände der Marmorataforelle gefährdet. Nun ist sie für die Zukunft gesichert.

Von: ©lpa

Bezirk: Burggrafenamt