Abänderungen am Bauleitplan der Gemeinde

Landesregierung bestätigt: Kubaturerhöhung in Gais ist sinnvoll

Freitag, 26. Juni 2015 | 18:16 Uhr

Gais – Im Rahmen der Sitzung der Landesregierung vom 23. Juni stand unter anderem die Genehmigung von Abänderungen am Bauleitplan der Gemeinde Gais auf der Tagesordnung.

Teil dieser Abänderungsanträge war dabei auch die von den damaligen Gemeinderäten Dariz, Duregger, Gartner und Großgasteiger im Juni des Jahres 2012 mittels Beschlussantrag auf den Weg gebrachte Kubaturerhöhung in den Wohnbauzonen B2.

Nachdem dieser Antrag innerhalb der politischen Gremien auf Gemeindeebene nicht nur auf Gegenliebe gestoßen war, freut es die amtierende Verwaltung umso mehr, dass die Landesregierung die Einschätzung des Gemeinderates laut Beschluss Nr. 4 vom 26.2.2015 offensichtlich teilt und dabei wörtlich festhält, dass „die Abweichung vom negativen Gutachten der Kommission als begründet anerkannt werden kann“ und dementsprechend der Antrag, wie vom Gaiser Gemeinderat beschlossen, befürwortet wird.

Somit gelten nunmehr in den Wohnbauzonen B2 folgende urbanistische Kennzahlen:
a)    Baumassendichte: von ursprünglich 1,5 Kubikmeter pro Quadratmeter erhöht auf 2,0 Kubikmeter pro Quadratmeter;
b)    mittlere Gebäudehöhe: von ursprünglich 8,00 Meter erhöht auf 9,00 Meter.

„Der harte Einsatz hat sich gelohnt“, zeigen sich der amtierende Bürgermeister Christian Gartner und seine Referenten und damaligen Beschlusseinbringer Dariz, Duregger und Großgasteiger erfreut. „Somit sind nun endlich die urbanistischen Voraussetzungen für eine Verdichtung der Ortskerne, die sinnvolle und rationelle Nutzung von Grund und Boden, sowie die kostengünstige Schaffung neuen Wohnraumes und somit ein generationenübergreifendes Wohnen unter einem Dach geschaffen.“

Die vom damaligen Gemeinderat Duregger ausgearbeitete und vom Gemeinderat übernommene detaillierte Begründung, auf welche sich die Entscheidung der Landesregierung stützt, kann dem beigeschlossenen Beschluss Nr.744 vom 23. Juni entnommen werden.

Von: ©mk

Bezirk: Pustertal