Infoabende in den Bezirken

Landestourismusentwicklungskonzept 2030+: Mehr als nur der sogenannte Bettenstopp

Dienstag, 03. Mai 2022 | 18:59 Uhr

Bozen – Gestern hat Tourismuslandesrat Arnold Schuler den Vertreterinnen und Vertretern der verschiedenen Bereiche im Tourismus bei der Auftaktveranstaltung am Versuchszentrum Laimburg die Strategie für die Umsetzung des Landestourismusentwicklungskonzepts 2030+ (LTEK 2030+) besprochen.

Anwesend waren die Vertreter des Hoteliers- und Gastwirteverbandes (HGV), des Südtiroler Bauernbundes, des Verbandes der Privatzimmervermieter, der Campingplatzbetreiber, des Landesverbandes der Tourismusorganisationen, des Südtiroler Gemeindenverbandes sowie der Freien Universität Bozen. IDM und Eurac Research waren als Partner vor Ort. Sie hatten die wissenschaftliche Grundlage des LTEK 2030+ erarbeitet haben.

Gemeinsam wolle man mit den Vertreterinnen und Vertreter der Tourismusbranche nun an der Umsetzung der Maßnahmen arbeiten. Langfristiges Ziel sei es, so Schuler, dass der Tourismus in Südtirol von der breiten Bevölkerung in den Gemeinden auch künftig noch mitgetragen werde.

Landesrat Arnold Schuler wird deshalb die Bürgerinnen und Bürgern bei mehreren Treffen in den Südtiroler Bezirken über diese neuen Überlegungen informieren und sich einer konstruktiven Diskussion stellen. Dazu finden im Mai bei freiem Eintritt südtirolweit vier Informationsabende zum neuen Landestourismusentwicklungskonzept 2030+ statt.

Die Infoabende beginnen jeweils um 20.00 Uhr:

am Freitag, 13. Mai
in Kardaun, Karneiderstraße 5, Haus der Vereine (neben der Feuerwehrhalle);

am Dienstag 17. Mai
in Algund, Hans-Gamper-Platz 3, Vereinshaus Peter Thalguter;

am Donnerstag 19. Mai
in Bruneck, Kapuzinerplatz 3, Michael-Pacher-Haus;

am Montag 23. Mai
in Vahrn, Voitsbergstraße 1, Haus Voitsberg.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz