Mehrere Teile der Seilbahn in Telfs in Tirol hergestellt

Leitner weihte längste Seilbahnlinie Lateinamerikas ein

Donnerstag, 12. August 2021 | 06:45 Uhr

In Mexiko-Stadt ist die längste Seilbahnlinie Lateinamerikas eingeweiht worden, die mit Technologie des Südtiroler Seilbahnbauers Leitner fährt. Mehrere Teile der Seilbahn wurden am Standort in Telfs in Tirol hergestellt, teilte das Unternehmen der APA mit.

Die Seilbahnanlage “Cablebus 2” im Bezirk Iztapalapa, im Südosten der Metropolregion Mexiko-Stadt, bietet den Bewohnern eine schnellere Verbindung zum öffentlichen Nahverkehr. Ausgestattet mit mehr als 300 Kabinen für zehn Personen wird das Seilbahnsystem auf einer Strecke von 10,6 Kilometer und über sieben Stationen bis zu 100.000 Personen pro Tag befördern.

“Mit diesem Bauwerk haben wir nicht nur eine wichtige und strategische Investition in den öffentlichen Verkehr getätigt, sondern auch ein Projekt realisiert, das die soziale Ungleichheit verringert”, so Claudia Sheinbaum, Bürgermeisterin von Mexiko-Stadt bei der Einweihungsfeier, an welcher auch Martin Leitner, Vorstandsmitglied von Leitner teilgenommen hat. Das Südtiroler Unternehmen wird die Bahn gemeinsam mit dem mexikanischem Partner Alfa Proveedores Contratistas ein Jahr lang betreiben. Für den Betrieb der Bahn werden 300 Personen im Einsatz sein.

Die neue Kabinenbahn bietet den Anwohnern des 1,8 Mio. Einwohner zählenden Gebietes eine deutlich bessere Verbindung zu Arbeitsplätzen, Schulen und Freizeitmöglichkeiten. Die Reisezeit für die Strecke wird von 1,15 Stunden auf nur mehr 36 Minuten reduziert. Die Gegend wurde verschönert: Im Auftrag der Stadtregierung und des Bezirkes haben 40 Künstler rund 100 Wandmalereien auf Dächern und Fassaden entlang der Seilbahnstrecke gestaltet. Dabei sind Kunstwerke zu den Themen Migration, Rolle der Frau und Handwerk entstanden, welche von der Seilbahn aus zu sehen sind.

Von: apa

Bezirk: Wipptal