Mit dem G7 ThinQ tritt LG gegen die Konkurrenz von Samsung und Co an

LGs neues G7 ThinQ setzt auf künstliche Intelligenz

Donnerstag, 03. Mai 2018 | 11:03 Uhr

LG hat einen neuen Spitzen-Androiden im Portfolio: Mit dem G7 ThinQ will der Hersteller der Konkurrenz von Samsung und Huawei etwas entgegensetzen. Dabei bauen die Koreaner auf künstliche Intelligenz in der Kamera und hohe Klangqualität.

LG setzt beim neuen Spitzenmodell G7 ThinQ auf eine überarbeitete Kamera und künstliche Intelligenz. Das Android-Smartphone kommt mit Android 8, Qualcomms Prozessor Snapdragon 845, 4 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und 64 GB Festspeicher. Passend zur aktuellen Mode hat das 6,1-Zoll-Display (3.120 zu 1.440 Pixel, 19,5:9-Format) am oberen Ende den charakteristischen Notch mit Lautsprecher, Kamera und Sensoren.

Im Mittelpunkt steht die verbesserte Kamera, eine Kombination aus zwei 16-Megapixel-Sensoren, einer davon mit Weitwinkeloptik. Damit sollen im Vergleich zu früheren Generationen schärfere und detailreichere Bilder möglich sein. Gleichzeitig verspricht LG weniger Verzerrung der Weitwinkellinse.

Für die Bildeinstellungen verwenden die Koreaner künstliche Intelligenz. Die Kamera soll Objekte und Szenen erkennen und die Aufnahmeparameter anpassen. Auch bei der Bildaufbereitung – etwa bei wenig Licht – kommt umfangreiche Softwarehilfe zum Einsatz. Insgesamt stehen 19 Aufnahmemodi zur Verfügung.

Ein weiteres Merkmal ist der Fokus auf Klangqualität. Laut LG kann das G7 ThinQ Ton in DTS:X-Qualität abspielen und hat einen für die Tonwiedergabe über Kopfhörer angepassten Hi-Fi-Audioprozessor eingebaut. Die internen Lautsprecher nutzen den Innenraum des Smartphones als Resonanzkörper, so soll der üblicherweise schwachbrüstige Smartphone-Klang verbessert werden.

Das gegen Wasser und Staub abgedichtete LG G7 ThinQ ist ab Anfang Juni zum Preis von rund 850 Euro in Schwarz und Grau verfügbar.

Von: APA/dpa