Emmanuel Macron sprach in Neu Dehli zum Thema Sonnenenergie

Macron fordert von Industrie und Banken Solar-Investitionen

Sonntag, 11. März 2018 | 15:02 Uhr

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat die Industrie und Finanzwirtschaft aufgerufen, in der Klimaschutzpolitik zu “Agenten des Wandels” zu werden. Sie müssten den Aufbau von Solaranlagen in sonnenreichen Ländern zu erschwinglichen Kosten unterstützen, forderte Macron am Sonntag in Neu Delhi.

In Indiens Hauptstadt berieten erstmals seit Gründung der Internationalen Solar-Allianz (ISA) 24 Mitgliedstaaten über eine bessere Nutzung der Sonnenenergie. Frankreich und Indien hatten die ISA im November 2015 am Rande des Pariser UN-Klimagipfels als internationale Organisation ins Leben gerufen. Frankreich selbst werde mit zusätzlichen 700 Millionen Dollar (knapp 570 Millionen Euro) bis 2022 Solarenergieprojekte in ISA-Mitgliedsländern fördern, sagte Macron. Damit werde das Land insgesamt eine Milliarde Dollar dafür bereitstellen.

Indiens Ministerpräsident Narendra Modi warb für eine bessere und erschwinglichere Solartechnologie, etwa durch Kredite sowie wenigere strenge Vorschriften. 61 Länder sind bereits Mitglied der ISA, darunter auch Australien. Weitere 32 Staaten haben den Vertrag schon ratifiziert.

Von: APA/dpa