Bezirksversammlung in der Festung

Marktblitz der Baumeister und Maurer in Franzensfeste

Dienstag, 09. Juni 2015 | 16:30 Uhr

Franzensfeste – Große Chancen durch den Bau des Brennerbasistunnels, Nachhaltigkeit in der Baubranche und eine klar strukturierte Kostenrechnung als Garant für ein erfolgreiches Projekt: Vor Kurzem fand die Bezirksversammlung „Marktblitz“ der Baumeister und Maurer im Eisacktal/Wipptal statt.
 
Eine bessere Location als die Festung Franzensfeste hätte man sich für die Bezirksversammlung der Baumeister und Maurer im Eisacktal und Wipptal kaum wünschen können, ist Thomas Klapfer, Bürgermeister von Franzensfeste, überzeugt: „Bereits vor vielen Jahren war die Festung eine der größten Baustellen im Land. Und auch heute wird hier wieder Großes geschaffen.“

„Mit dem Bau des Brennerbasistunnels werden sich für alle Gemeinden der Umgebung große Chancen ergeben", erklärt Arnold Fischnaller, Obmann der Maurer und Baumeister im lvh, bei der Eröffnung der Bezirksversammlung. „Das Bauwesen schafft Strukturen, die Generationen überdauern und Zusammenleben, Wirtschaft und Umwelt nachhaltig prägen."

Nachhaltig denken und auch handeln sei der richtige Weg in die Zukunft, betonte Günther Reifer vom Terra Institut in seinem Kurzvortrag. Nachhaltigkeit im Wirtschaften und eine durchdachte Kostenkontrolle sei fundamental für ein gelungenes Bauprojekt, ist sich Josef Putzer, Vertreter der Architektenkammer, sicher: „Dadurch fördern wir auch Zusammenarbeit und Vertrauen zwischen Bauherr, Planer und Handwerker.“

Abschließend stellten die Architekten des WOBI Othmar Neulichedl und Domenico Russo die Projekte vor, die im Eisacktal und Wipptal geplant sind oder demnächst ausgeschrieben werden.

Nach der Vorstellung der Tätigkeit des Berufsbeirates durch den Obmann Arnold Fischnaller war bei der abschließenden Diskussion der Grundtenor kaum zu überhören: „Wir wünschen uns, dass auch die bürokratischen Hürden abgebaut werden: Wir sind Handwerker, keine Bürokraten.“

Von: ©mk