Amazon forscht gemeinsam mit dem Max-Planck-Institut

Max-Planck-Gesellschaft forscht gemeinsam mit Amazon

Freitag, 27. Mai 2022 | 09:01 Uhr

Die Max-Planck-Gesellschaft und Amazon kooperieren bei der Erforschung künstlicher Intelligenz. Der US-Konzern und die deutsche Forschungsgesellschaft rufen dafür einen “Science Hub” in Tübingen ins Leben, wie Amazon Deutschland am Freitag in München mitteilte. Kooperiert wird aber nicht nur in Tübingen.

Der für fünf Jahre abgeschlossene Rahmenvertrag umfasst demnach zunächst die vier Max-Planck-Institute für Intelligente Systeme, für Softwaresysteme, für Informatik und für biologische Kybernetik, soll aber für weitere Max-Planck-Institute offen sein.

Amazon steuert im ersten Jahr 700.000 Euro bei, im Wesentlichen gedacht für die Finanzierung von Forschungsprojekten und für Aus- und Weiterbildung von Doktorandinnen und Doktoranden.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Max-Planck-Gesellschaft forscht gemeinsam mit Amazon"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 3 Tage

Vielleicht hört es dann mal auf, dass man nach dem Kauf eines Blu-Ray Players mit den Worten “das hier könnte Sie interessieren” noch einen angeboten kriegt…

Spaß beiseite, Amazons Webdienste stellen momentan ca. 40% des Marktes dar, sie haben enorm viel Potential, um solche Systeme zu realisieren (mehr als Google und Microsoft zusammen). Mal sehen, ob was voran geht.

wpDiscuz