McDonalds

McDonald’s gibt Russland-Geschäft auf

Montag, 16. Mai 2022 | 16:26 Uhr

Als Reaktion auf den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine zieht sich der US-Fastfoodriese McDonald’s komplett aus Russland zurück. Nach mehr als 30 Jahren in dem Land werde McDonald’s “den russischen Markt verlassen und hat einen Prozess eingeleitet, sein Russland-Geschäft zu verkaufen”, erklärte der Konzern am Montag. Alle Schnellrestaurants sollen demnach an einen “örtlichen Käufer” veräußert werden.

Bereits am 8. März hatte das Unternehmen angekündigt, die Restaurants im Land vorübergehend zu schließen. Die Markensymbole soll der neue Besitzer der Restaurants nicht weiter nutzen können. Für den Rückzug aus Russland wird McDonald’s nach eigenen Angaben Sonderkosten in Höhe von 1,2 bis 1,4 Milliarden US-Dollar (bis zu 1,35 Mrd. Euro) verbuchen, unter anderem für Abschreibungen und Fremdwährungsverluste.

“Die durch den Krieg in der Ukraine ausgelöste humanitäre Krise und das unvorhersehbare Geschäftsumfeld haben McDonald’s zu der Schlussfolgerung geführt, dass ein fortwährendes Eigentum des Russland-Geschäfts nicht länger haltbar ist”, erklärte der Konzern am Montag. Es stehe auch nicht in Einklang “mit den Werten von McDonald’s”.

Die verkauften Schnellrestaurants werden künftig nicht mehr Namen, Logo und Menü von McDonald’s verwenden können, wie das Unternehmen betonte. Bislang betrieb McDonald’s mehr als 80 Prozent der Schnellrestaurants mit seinem Namen in Russland selbst. Das Russland-Geschäft trug bislang neun Prozent des Konzernumsatzes bei.

McDonald’s-Chef Chris Kempczinski zeigte sich am Montag “stolz” auf die 62.000 Mitarbeiter der Kette in Russland. “Ihr Engagement und ihre Loyalität gegenüber McDonald’s machen unsere heutige Ankündigung extrem schwierig.”

Wegen des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine haben sich zahlreiche westliche Unternehmen bereits vom russischen Markt zurückgezogen – vorübergehend oder für immer. Der Boykott reicht von Apple über BMW und Ikea bis hin zu Siemens und Visa. Westliche Staaten haben harte Sanktionen gegen Russland verhängt.

Von: APA/AFP/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "McDonald’s gibt Russland-Geschäft auf"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 14 Tage

…mit Mördern macht man eben keine Geschäfte…

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 14 Tage

So wie du das schreibst ist es eine Zumutung und Frechheit denn in erster linie macht McDonalds geschäfte mit den russischen Klientel welche nichts für die Entscheidungen von Putin dafür kann – auch nicht wenn sie diesen Krieg tolerieren

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

Hoffentlich zahlt McDonald’s in Dollar, vielleicht hat sich keiner interrese daran, diese Filialen zu kaufen.
Gönnen würde ich es diesem Konzern!

Von mir aus, können Sie auch 10 Millarden Dollar *miese* machen, mir doch egal!
Putin wird es nur freuen!!!!

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 14 Tage

Die finanzielle Regelung wird auf jeden Fall schwer werden, aber bis mal ein Verkauf stattfindet, könnte die Bankensperre auch schon wieder aufgehoben sein. So was dauert seine Zeit.

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

Neumi@

Das könnte so sein, außer diese Immobilien die im Besitz von McDonald’s sind werden verscherbelt und wo sie in Miete sind wird einfach frühzeitig gekündigt mit eine Strafe die dann McDonald’s auf jeden Fall zu zahlen hat.

Nebenbei muss McDonald’s seinen Franchising Nehmer bezahlen, das heißt McDonald’s muss tief in die Tasche greifen….
Wenn ich mich nicht irre, wurde in Bz Süd damals vor ca. 12 ???? Jahren, an die 250.000€ an McDonald’s bezahlt.
Damit der Besitzer diesen Laden aufmachen konnte…. und das ist nur die Lizens….

kaisernero
kaisernero
Superredner
1 Monat 14 Tage

dai dai es normale volk und jene oungstellten sein koane mörder!!
dia sein iatz orbeitslous,

Galantis
Galantis
Superredner
1 Monat 14 Tage

..die Russen werden ohne diesen Fraß auch überleben!

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 14 Tage

Und die russischen Zeitungen werden so was schreiben wie “Die verräterische westliche Kette – die bisher eh nur Müll und euch ausgebeutet geliefert hat – wurde aus dem Land geschmissen. Die neuen Besitzer werden hervorragende Nahrungsmittel zu günstigen preisen anbieten”.

king76
king76
Tratscher
1 Monat 14 Tage

Jetzt gibs mc putin

fritzol
fritzol
Superredner
1 Monat 14 Tage

besser als mc biden,der dickmacher fraß

Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Superredner
1 Monat 14 Tage

Für Vladimir Putin, glaube ich, bereiten die Russen ein Dessert von Mc Strick.

wpDiscuz