Projekt „Outsourcing Archive”

Menschen mit Beeinträchtigung in die Arbeitswelt integrieren

Dienstag, 14. April 2015 | 16:34 Uhr

Bozen – Menschen mit physischen oder psychischen Beeinträchtigungen  können auch in einem spezialisierten Arbeitsbereich – wie beispielsweise in der Digitalisierung von Datenarchiven – voll zum Einsatz und zur Geltung kommen. Um neue Arbeits- und Ausbildungsmöglichkeiten auszuloten, haben die Brixner Sozialgenossenschaft KAIROS und das Zentrum für Technologie und Management (CTM) des Unternehmerverbandes Südtirol in den vergangenen Monaten gemeinsam mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds ESF die Studie „Outsourcing Archive” durchgeführt.

Die Sozialgenossenschaft KAIROS hat sich seit über zehn Jahren zur Aufgabe gemacht, Menschen mit Behinderungen aktiv am Arbeitsleben zu beteiligen. Mit Erfolg, konnten doch bisher mehrere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter voll und ganz in die Arbeitswelt eingegliedert werden. Im ESF-Projekt sollte geklärt werden, inwieweit die Sozialgenossenschaft KAIROS Archive von Unternehmen, Genossenschaften, Verbänden oder öffentlichen Einrichtungen übernehmen und verwalten kann.

Es hat sich herausgestellt, dass dieses Vorhaben Modellcharakter in Bezug auf die Arbeitseingliederung hat, nicht zuletzt auch deshalb, weil damit Arbeitsplätze besser abgesichert werden können. Und dies ist  gerade bei Menschen, die sich bei der Suche nach geeigneten Arbeitsmöglichkeiten besonders schwer tun, von großer Wichtigkeit.   

Die im Rahmen dieses ESF-Projektes ausgearbeitete Studie wird auch anderen sozialen Einrichtungen zur Verfügung gestellt.

Von: ©mk

Bezirk: Bozen