Einblick in das Sinicher Werk

Meran: Stadtregierung besichtigt MEMC

Mittwoch, 03. August 2022 | 17:36 Uhr

Meran – Gestern besuchte eine Delegation des Meraner Gemeindeausschusses – bestehend aus Bürgermeister Dario Dal Medico, Vizebürgermeisterin Katharina Zeller, Stadträtin Emanuela Albieri und Stadtrat Stefan Frötscher – das Werk der MEMC Electronic Materials S.p.A. in Sinich.

Im Sinicher MEMC-Werk empfangen wurden die Mitglieder des Stadtrates von Mauro Pedrotti, Managing Director & SPA President, Mauro Bertolini, Human Resources Manager, Marco Giacopini, Manufacturing Manager, Renzo Odorizzi, Technical Services Manager und Alessandro Pedrazza, Supply Chain Manager.

Im Zuge der Besichtigung hatten die Stadtverwalter nicht nur die Möglichkeit, sich einen Einblick in die Produkte und in den Produktionsprozess zu verschaffen, sondern auch ein Bild von der MEMC geförderten Initiativen zur Förderung der Nachhaltigkeit und der lokalen Gemeinschaft zu machen.

“Das Kennenlernen der lokalen Spitzenproduktion ist von grundlegender Bedeutung, um die Verbindung zwischen den Unternehmen und dem lokalen Umfeld zu stärken”, betonte Bürgermeister Dal Medico. Er zeigte sich vom vorbildhaften Verhalten, welches die MEMC-Führung in verschiedenen Geschäftsbereichen an den Tag legt, positiv beeindruckt. So will die gesamte GlobalWafers-Gruppe bei der Herstellung von Siliziumwafern ihren Energiebedarf bis 2050 zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien decken. Aber es gibt auch ein großes Engagement für die Verbesserung der Energieeffizienz, die Vermeidung von CO2-Emissionen und den Kauf von Produkten mit einem geringen CO2-Fußabdruck.

MEMC ist der italienische Teil der GlobalWafers-Gruppe mit ihren Standorten in Novara und Meran. Das Unternehmen ist auf die Herstellung von Siliziumkristallen und -wafern spezialisiert, welche die Grundlage für die Produktion aller mikroelektronischen Bauteile bilden. Das Werk in Meran, in dem 250 Mitarbeiter beschäftigt sind, züchtet Kristalle mit unterschiedlichen Durchmessern (150 mm, 200 mm und 300 mm), die an andere Standorte der Gruppe (Novara, Malaysia, Taiwan, Südkorea, Japan) geliefert werden, wo sie in dünne Scheiben (Wafer) geschnitten und an Endkunden verkauft werden. Aufgrund ihrer unterschiedlichen Eigenschaften eignen sich die hier hergestellten Kristalle für eine Vielzahl von elektronischen Anwendungen: von Leistungsgeräten bis hin zu Analog- und Sensorgeräten.

Tag der offenen Tür bei MEMC

MEMC wird am Samstag, 17. September einen Tag der offenen Tür veranstalten, um allen interessierten Bürger*innen die Möglichkeit zu geben, sich selbst ein Bild von den Produktionsprozessen im Sinicher Werk zu machen.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz